Die Rucksäcke der 30-Liter-Klasse sind die perfekten Allrounder. Ob eine Tagestour, eine Tour mit Hüttenübernachtung oder eine Klettertour – mit diesen Modellen geht alles. Wir haben zehn sehr ähnliche und doch unterschiedliche Rucksäcke getestet.

So haben wir getestet

Alle Rucksäcke wurden von uns in der Serienausstattung – also gegebenenfalls mit Helmbefestigung etc. – auf einer Präzisionswaage gewogen. Danach haben wir die Rucksäcke mit den extra dafür gemachten Volumensäcken ausgelitert. 

Ob eine Tagestour, eine Tour mit Hüttenübernachtung oder eine Klettertour – mit den Modellen aus unserem Test geht alles. 

| © Birgit Gelder

Dabei wurden alle verschließbaren Fächer bestmöglich gefüllt. Für den Praxisteil waren insgesamt zehn verschiedene Tester acht Wochen lang mit den Rucksäcken unterwegs. Ihre Bewertungen und Urteile haben sie auf einem standardisierten Testbogen festgehalten.

Fazit

Leicht sind sie alle. Die Frage lautet also: Wie viel Ausstattung und Komfort möchte ich an meinem Rucksack haben und was will ich mit ihm machen? Der Ortovox Traverse 30 ist ein guter Kompromiss zwischen Komfort und Gewicht und daher unser Testsieger

+++ Hier geht's zu unserem aktuellen Rucksack-Test mit Allroundern für Tagestouren. +++

Der Osprey Talon 33 hat bei uns schon mehrfach gut abgeschnitten und ist noch immer ein toller Allrounder, der selbst auf dem Bike gut funktioniert. Dafür gibt es den Allround- Tipp. Begeistert hat uns das Modell Ull 30 l von Klättermusen, das aber mit 280 Euro so teuer ist, dass wir ihm „nur“ den Gewichts-Tipp geben konnten.

Hier stellt euch ALPIN-Testchef Olaf die wichtigsten Features der Test-Modelle vor:

0 Kommentare

Kommentar schreiben