Fünf spezielle Faltstöcke getestet

Im Test 2022: Das sind die besten Faltstöcke für Trailrunning

Wir stellen euch fünf Faltstock-Modelle vor, die speziell für Trailrunning und Speedhiking entwickelt wurden.

Produkttest 2022: Faltstöcke für Trailrunning und Speedhiking
© Birgit Gelder

Die Extra-Power beim Bergauflaufen: Faltstöcke sind beim Trailrunnen weit verbreitet. 

Es gibt aber nicht viele Anbieter für diese speziellen Modelle. Wir haben die wichtigsten Stöcke ausprobiert.

Faltstöcke im Test: Was muss ein Trail-Stock können?

Das wichtigste Kriterium ist (wie so oft bei Berg-Equipment): das Gewicht. Daher kommen Profi-Trailrunner am Leki Ultratrail FX One Superlight nicht vorbei. Der Stock ist der leichteste (284 g im Paar) und der mit der kürzesten Transportlänge (38 cm bei 130 cm) in der Übersicht. Außerdem hat er das kleinste Packmaß (Stockdurchmesser) und das beste Handschlaufensystem zum Laufen.

+++ Hier geht's zum Test Trailrunning-Schuhe 2022. +++

Doch wer von uns ist Profi-Trailrunner? Für den "normalen" Bergeinsatz ist der Leki Ultratrail FX.One Superlite dagegen nur ausnahmsweise mal geeignet. Der Griff ist fürs Bergabgehen wenig komfortabel, auch die Stabilität ist nicht dafür ausgelegt, sich mit dem ganzen Körpergewicht in den Stock zu werfen. 

Faltstöcke im Test: Darauf kommt es an

Wer bei seinen Amateur-Läufen oder beim schnellen Wandern (Speedhiking) gerne mit Stöcken unterwegs ist, ist vielleicht mit einem etwas schwereren und stabileren Stock besser bedient. Ganz interessant ist das FXP System von Komperdell. Man wirft den Stock einfach aus und die Segmente stecken sich von alleine zusammen. Fest und vertrauenserweckend. Das geht schnell und einfach. Dabei haben die Rohre der Komperdell-Modelle einen deutlich dickeren Durchmesser als die der anderen Modelle. Das bedingt auch ein Mehr an Stabilität, am Berg wichtig, beim Trailrunning nicht so entscheidend, weil man die Stöcke (meist) nur bergauf und weniger bergab nutzt (da ist man zu schnell, um Stöcke effektiv einsetzen zu können. Ausnahme: technische Passagen).

Faltstöcke im Test: Das ist unser Fazit

Wer also einen Stock sucht, den er für seine Bergtouren genauso hernehmen kann wie für seine Runs, der ist mit einem Kombi-Modell sicherlich universeller bedient – im Idealfall dann sogar mit einer Längenverstellung. Die macht sich zwar beim Gewicht bemerkbar, ermöglicht aber einen weiteren Einsatzbereich.

Hier findet ihr unseren Test der besten Faltstöcke für Trailrunning und Speedhiking:

0 Kommentare

Kommentar schreiben