10 Leichtgewichte im Vergleich

Im Test 2022: Das sind die besten leichten Kunstfaserjacken

Leichte Isolationsjacken sind zwischen Frühling und Herbst Dauerbegleiter. Egal ob man zu Fuß oder auf dem Bike unterwegs ist, sie sollte zur Standardausrüstung im Rucksack zählen. Wir haben 10 besonders leichte Isolationsjacken mit Kunstfaserfüllung für euch getestet.

Im Test 2022: 10 leichte Kunstfaserjacken
© Birgit Gelder

Leichte Isojacken sind die Ergänzung zu leichten Regenjacken. Mit diesen zwei Leichtgewichten im Gepäck ist man für fast alle Wetterkapriolen gewappnet und hat im Idealfall nur ca. 400 Gramm dabei. 

Natürlich darf man von sehr leichten Isolationsjacken aber auch nicht allzuviel erwarten. Sie sind nicht dafür gedacht, im Winter bei Minusgraden als Wärmespender herzuhalten. 

+++ Hier findet ihr unseren Test zu den besten nachhaltigen Hardshells. +++

Aber zwischen Frühling und Herbst kann eine leichte Kunstfaserjacke oftmals den Wind oder die Kälte draußen halten. Und das bei denkbar wenig Gewicht.

Die Hersteller treten mit zwei unterschiedlichen Konzepten an: entweder ganzflächige Isolierung oder Hybridkonstruktionen. Bei letzteren werden verschiedene Materialien miteinander kombiniert und sollen so das Beste aus zwei Welten (Einsatzbereichen) vereinen.

Die Grundidee des Tests war es, Jacken zu vergleichen, die sehr leicht sind (unter 300 g), aber möglichst gut isolieren. 

Wichtig waren außerdem das Packmaß sowie die Packbarkeit, weil es ja doch Jacken sind, die man oft nur dabeihat und gar nicht – oder nur kurz – nutzt.

<p>Wem die maximale Wäremleistung einer Jacke wichtig ist, der sollte sehen, dass auch dort Isolationsmaterial ist, wo einige Hersteller sparen.</p>

Wem die maximale Wäremleistung einer Jacke wichtig ist, der sollte sehen, dass auch dort Isolationsmaterial ist, wo einige Hersteller sparen.

© ALPIN

Leichte Kunstfaserjacken: So haben wir getestet

Wir haben bei den Herstellern isolierende Jacken mit einem maximalen Gesamtgewicht von 300 Gramm (bei Gr. M) angefordert. Da die Jacken keine Kapuze haben mussten, haben wir die zwei Modelle von Mammut und Vaude mit in den Test aufgenommen, da sie zwar je 310 Gramm wiegen, aber eine Kapuze haben. 

Wir haben alle Jacken in der Gr. M gewogen, geben aber bei auffälligen Abweichungen mit an, ob Jacken klein oder groß ausfallen. Um die Isolierung der Jacken zu testen, haben wir eine Profi-Wärmebildkamera der Firma Testo (872) genutzt. 

Die "praktische" Winddichte der Jacken haben wir vor einem Starkluft-Gebläse überprüft. In der Praxis mussten die Jacken von sechs verschiedenen Testern getragen und auf ihre Praxistauglichkeit bewertet werden.

Leichte Kunstfaserjacken: Das ist unser Fazit

<p>Eine der Stärken der leichten Isojacken ist das kleine Packmaß. Fast alle Jacken werden in einer der Taschen verpackt, nur eine hat einen separaten Packsack.</p>

Eine der Stärken der leichten Isojacken ist das kleine Packmaß. Fast alle Jacken werden in einer der Taschen verpackt, nur eine hat einen separaten Packsack.

© ALPIN

Es gibt einige interessante Modell von leichten Isolationsjacken. Unser Testsieger war nach Durchlauf aller Kriterien die Ortovox Swisswool Piz Duan. Die Jacke hat eine sehr gute Passform und einen tollen Tragekomfort, sie trägt sich auch auf der Haut sehr gut und sie isoliert mit dem Material-Mix aus Wolle und Kunstfaser gut. 

Unser Preis-Tipp geht an Rab. Für 200 Euro bekommt man mit der Xenair Alpine Light eine tolle Isojacke zu einem fairen Preis. 

Wem das Gewicht und das Packmaß die wichtigsten Kriterien sind, für den ist die Scott Insuloft Superlight PL die richtige Jacke. Konsequent auf leicht getrimmt, wiegt sie nur 230 Gramm und ist klein packbar: Der Gewichts-Tipp

Klickt euch durch unsere Galerie mit allen 10 getesteten Modellen:

0 Kommentare

Kommentar schreiben