Lässt sich ein "sicherer" Hüttenbetrieb in Zeiten von Corona überhaupt realisieren? Hier das Ergebnis unserer Umfrage.

Seit Ende Mai dürfen die Hütten in Deutschland, Österreich und der Schweiz wieder öffnen – und sogar Übernachtungsgäste aufnehmen. Doch genauso wie die Gastronomiebetriebe unterliegen die Hütten des Deutschen und Österreichischen Alpenvereins sowie des Schweizer Alpen- Clubs strengen Abstands- und Hygieneregeln, um das Infektionsrisiko gering zu halten.

Wie unsere Umfrage zeigt, ist die überwiegende Mehrheit unserer User skeptisch, ob sich die Vorgaben auf Berghütten auch in der Praxis vernünftig umsetzen lassen.

Das Ergebnis unserer Kontrovers-Umfrage

Wir haben euch gefragt: Viele Alpenvereinshütten haben wieder geöffnet und dürfen auch den Übernachtungsbetrieb aufnehmen. Allerdings in stark eingeschränktem Umfang und unter strengen Auflagen. Wie umsetzbar und sinnvoll sind die Maßnahmen in der Praxis?

Antwort A: Die Maßnahmen stellen die Hütten zwar vor Herausforderungen, sind aber sinnvoll und umsetzbar. Unter Einhaltung dieser Regeln können Bergsportler unbedenklich auf den Hütten übernachten. [25,93%]

Antwort B: Abstand einhalten in der engen Gaststube und Bedienung morgens um 4 Uhr? Die Vorkehrungen sind für Gastronomiebetriebe sinnvoll – für Hütten alles andere als umsetzbar. Da verzichte ich lieber auf den Hüttenbesuch.  [74,07%]

Hier einige ausgewählte User-Stimmen:

Lisanne: Unter den Umständen kommt für mich ein Hüttenbesuch nicht in Frage. Packe Verpflegung ein, denn wenn die Hütte komplett belegt ist, habe ich - nach einer langen Tour - bei den Beschränkungen Pech gehabt mit der Einkehr.

HP Fritschi: Es ist einfach lächerlich. Angsthasen sollen zu Hause bleiben.

Ida: Das Problem sind weniger Corona und die Sicherheitsvorkehrungen, sondern die Starrsinnigkeit, Unflexibilität und Verbocktheit eines Großteils der Leute, deren Denken sich offenbar nur um sich und ihre Bequemlichkeit dreht.

Vitamin Berge: Die Hütten auf denen wir waren, haben es toll und gästefreundlich umgesetzt. Ich als Gast trage natürlich auch dazu bei, dass es läuft. Wer keinen Respekt hat oder Anstand soll den Bergen fern bleiben.

Frank: Das macht mir kein Spass so ins Gebirge und auf die Hütten zu gehen. Das is ja wie ein Straflager.

Sämtliche User-Kommentare zum Thema "Hüttenbesuche auf Distant" findet ihr hier.

3 Kommentare

Kommentar schreiben
Super-Spreader

@Huettentraum... "dekadent"? Wäre jetzt als Beschreibung meines Kommentars nicht meine erste Wahl gewesen, aber je länger ich darüber nachdenke: Gefällt mir... Auch wenn Sie Zynismus über eine hysterische und scheinaufgeklärte Panikgesellschaft mit Hochmut verwechseln mögen, immer daran denken: Nicht immer kommt vor dem Fall der Hochmut, und nicht immer kommt nach dem Hochmut ein Fall. Also machen Sie sich nicht allzu viele Hoffnungen, mein lieber Menschenfreund...

Huettentraum

Ach, @Superspreader - deine Kommentare sind schon manchmal dekadent. Aber ich sag mir immer - Hochmut kommt vor dem Fall!

Super-Spreader

Bleibt bitte alle zu Hause. Ist saugefährlich, da draußen. Ich sage nur: Der Corona-Teufel geht um. Pssst. Schließt Euch ein und bringt Eure Familien in Sicherheit. Und jetzt: Anti-Corona-Unterwäsche anziehen, Maske aufsetzen, Mund halten und gehorchen! Kein Wort mehr...