Wegen der Bedrohung durch den Corona-Virus ist die Skisaison alpenweit beendet.

Die Corona-Pandemie hat massive Auswirkungen auf den alpinen Skibetrieb, der in den Alpenländern fächendeckend zum Erliegen gekommen ist.

In Italien geht schon seit einiger Zeit nichts mehr. Dort wurde die Wintersaison von der Regierung bereits am Montag, 09. März 2020 beendet.

Auch in der Schweiz, Slowenien und Frankreich haben am Wochenende alle Skigebiete des Landes den Betrieb beendet.

In Österreich wurde ebenfalls in sämtlichen Skigebieten der Betrieb eingestellt. Am Wochenende war medial verbreitet worden, dass viele Urlauber sich in Skigebieten infiziert haben.

Die österreichische Bundesregierung ruft daher Personen auf, die sich seit 28. Februar in Heiligenblut, Ischgl, Galtür, Kappl, See und St. Anton aufgehalten haben, sich für zwei Wochen zu isolieren. Das Paznauntal sowie die Gemeinde St. Anton am Arlberg wurden zudem unter Quarantäne gestellt. 

Auch in Deutschland haben die Skigebiete inzwischen bis auf das Skigebiet am Fichtelberg in Oberwiesenthal fächendeckend geschlossen.

2 Kommentare

Kommentar schreiben
Jürgen Vogt auf unserer Facebook-Seite

Zwar Schade, aber die richtige Entscheidung! Auch wenn die Orte vom Tourismus leben, die Menschen in der Region müssen auch geschützt werden.

Ben N. Ma auf unserer Facebook-Seite

Sehr schade, aber die richtige Maßnahme