Tourentipps für Profis und Einsteiger

Die 7 schönsten Skitouren rund um Bad Hindelang

Dass Bad Hindelang die meisten Alpflächen Deutschlands hat, ist im Winter ein Traum in Weiß für Skitourengeher:innen! Rund um Oberjoch und Ostrachtal bieten sich daher zahlreiche Tourenmöglichkeiten zwischen Daumen und Hochvogel, bzw. Großem Wilden und Iseler an. Wir haben die sieben schönsten Touren für euch zusammengestellt: Von der leichten Tour mit Abfahrt im Skigebiet bis zur schweren Unternehmung für Konditionstiere.

Auf Skitour über Bad Hindelang.
© Bergführerbüro Bad Hindelang

Skitourengehen zählt in Bad Hindelang schon immer zu den heimischen Natursportarten und ist vom seilbahnerschlossenen Oberjoch bis hin zum Hintersteiner Tal auf vielfältige Weise möglich. Alle Touren haben zwischen 650 und 1300 Aufstiegshöhenmeter und bieten etwas für alle Schwierigkeitsgrade.

1. Idealer Skiberg mit Gipfelwechte: Skitour auf den Kleinen Seekopf, 2096 m

Der Kleinen Seekopf ist ein perfekter Skiberg mit toller Aussicht und kurzem Aufstieg aus dem Skigebiet des Nebelhorns. Stiller und viel schöner ist er jedoch aus dem landschaftlich herrlichen Hintersteiner Tal zu erreichen.

Das Hintersteiner Tal bei Bad Hindelang zählt zu den besonders guten Skitourengebieten im Oberallgäu. Am Giebelhaus, das durch einen Pendelbus erreicht wird, teilt es sich noch einmal in Obertal und Bärgündeletal. Bekannte Ziele wie Hochvogel, Schneck, Laufbacher Eck, Schochen und Daumen sind von hier aus gut erreichbar, aber auch weniger bekannte Gipfel. Erfahrungsgemäß verteilen sich die Skibergsteiger:innen auf die Ziele, so dass es auch an "guten" Wochenenden nicht übervoll ist. 

  • Hier der Link zur detaillierten Toureninfo zur Skitour auf den Kleinen Seekopf (mit Karte und GPS-Track)

  • Skitour, mittel

  • 4:15 Std., 1030 Hm Auf-/Abstieg

  • Beste Zeit: Januar bis März

  • Talort: Bad Hindelang, 820 m

  • Ausgangspunkt: Giebelhaus, 1067 m

<p> Abfahrt vom Kleinen Seekopf mit Blick auf Hochvogel (Mitte) und Laufbacher Eck (r. davon).</p>

Abfahrt vom Kleinen Seekopf mit Blick auf Hochvogel (Mitte) und Laufbacher Eck (r. davon).

© Andreas Erkens

2. Kurzes Gratfinale: Skitour auf das Joch unter dem Lachenkopf, 2008 m

Eine abwechslungsreiche Skitour mit herrlichem Gratziel unterhalb von Laufbacher Eck und Lachenkopf – mit Höfats-Traumpanorama.

  • Skitour, mittel

  • 4 Std., 950 Hm Auf-/Abstieg

  • Beste Zeit: Januar bis März

  • Talort: Bad Hindelang, 820 m

  • Ausgangspunkt: Giebelhaus, 1067 m

  • Route: Per Bus oder (E-)Bike von Hinterstein zum Giebelhaus. Von dort auf dem Sommerweg über die Engeratsgundalpe, vorbei an der Alpe Laufbichl zum Wegabzweig nahe des Wald-Wild-Schongebiets (Wildfütterung – nicht betreten!). Hier geradeaus (links) halten, den Bach per Brücke queren und weiter aufsteigen. Bei der nächsten Bachquerung nach links steil bergauf zur Alpe Plättele. Von dort (Achtung auf Lawinen vom Salobergrat) zur Rottennhütte und gen Sonne auf den Lachenkopf zu. Zuletzt steiler (meist mit Wechte) hinauf ins Joch. Abfahrt über die Osthänge des Lachenkopfs bis zur Bachquerung. Auf bekanntem Weg zurück.

<p>Zuletzt führt die Tour steiler (meist mit Wechte) hinauf ins Joch. </p>

Zuletzt führt die Tour steiler (meist mit Wechte) hinauf ins Joch.

© Andreas Erkens

3. Gemütlicher Start, anspruchsvolles Finale: Skitour auf den Iseler, 1876 m

Leichte Pistentour bis zur Bergstation des Sessellifts. Ab dort deutlich steiler und lawinengefährdeter bis zum Gipfelgrat, der im Frühjahr oft aper ist. Tolle Fernblicke in die Allgäuer Alpen, das Tannheimer Tal und das Ostrachtal!

Für die Abfahrt bieten sich mehrere Abfahrtsmöglichkeiten an. Dabei findet sich für jeden Könnensgrat eine passende Option: Über das Wannenjoch ins Tannheimer Tal, über die Zipfelsalpe nach Hinterstein oder über das Wannenjoch durch die Iseler-Nordrinne und das Nordkar.

  • Skitour, mittel

  • 2:30 Std., 730 Hm Auf-/Abstieg

  • Beste Zeit: Januar bis März

  • Talort: Bad Hindelang, 820 m

  • Ausgangspunkt: Bergbahn Oberjoch, 1145 m

  • Route: Nach Saisonschluss der Skilifte eine lohnende Skitour. Aufstieg von Norden über die Piste bis zur Bergstation des Lifts. Dann durch die steilen Latschenhänge oberhalb (Lawinengefahr bei Neuschnee) zum Grätle. Hier je nach Schneelage Skidepot oder weiter zum Gipfel. Abfahrt wie Aufstieg oder a) übers Wannenjoch ins Tannheimer Tal, b) über die Zipfelsalpe nach Hinterstein oder c) übers Wannenjoch und retour (+280 Hm, 1 Std.) mit Abfahrt durch Iseler-Nordrinne und das Nordkar.

Produkttest 2023/2024: Freetourer & Freerideski
18 Powder-Latten zwischen 96 bis 107 mm im Test
Produkttest 2023/2024: Freetourer & Freerideski

Klickt euch durch unseren großen Freetourer-Test mit 18 aktuellen Modellen.

zum Test

4. Anfängerfreundliche Genusstour: Skitour aufs Wertacher Hörnle, 1684 m

Das Wertacher Hörnle ist ein beliebte Tour für Anfänger, Genießer oder bei unsicheren Verhältnissen. Die breite Waldschneise bietet tolle und freie Abfahrtsmöglichkeiten. 

  • Skitour, leicht

  • 1:45 Std., 650 Hm Auf-/Abstieg

  • Beste Zeit: Januar bis März

  • Talort: Bad Hindelang, 820 m

  • Ausgangspunkt: Unterjoch, Ortsteil Obergschwend (1050 m)

<p>Das Wertacher Hörnle ist ein beliebter Skiberg, an dem man selten allein ist.</p>

Das Wertacher Hörnle ist ein beliebter Skiberg, an dem man selten allein ist.

© Andreas Erkens

5. Allgäuer Skitourenklassiker: Skitourenrunde auf den Großen Daumen, 2280 m

Eine der schönsten Skiplustouren im Allgäuer Hauptkamm. Die Ski-Runde über den Große Daumen ist mittlerweile wegen der etwas umständlichen Anreise nicht mehr ganz so beliebt. Dabei bietet dieser Berg traumhafte Südosthänge und gepaart mit tollen landschaftliche Eindrücke. Überlaufen ist diese Tour sicher nicht! 

Den Start macht eine Auffahrt mit der Nebelhornbahn von Oberstdorf. Hier wartet mittelschweres Gelände inmitten alpiner Umgebung und einer langen Abfahrt bis zum Giebelhaus im Hintersteiner Tal. Von hier geht es mit Bus & Bahn zurück nach Oberstdorf.

  • Skitour, mittel

  • 3:30Std., 1200 Hm

  • Beste Zeit: Januar bis März

  • Talort: Bad Hindelang, 820 m

  • Ausgangspunkt: Nebelhorn/Bahn-Koblat

<p>Abfahrtsgenuss der Extraklasse verspricht die Skitour aufs Gaishorn.</p>

Abfahrtsgenuss der Extraklasse verspricht die Skitour aufs Gaishorn.

© IMAGO / Michael Kristen

6. Lang & steil: Skitourenrunde über Iseler, Bschießer und Ponten

Trotz vorhandener Liftanlagen ist der Iseler ein begehrtes Ziel der Allgäuer Skitourengeher (siehe Tour 3). Alleine ist man aber spätestens im Weiterweg zum Bschießer. Mit dem Ponten erreicht man den höchsten Punkt der Runde. Ein Spaß für Konditionsstarke.

  • Skitour, schwer

  • 5 Std., 1400 Hm

  • Beste Zeit: Januar bis März

  • Talorte: Bad Hindelang, 820 m; Tannheim, 1097 m

  • Ausgangspunkt: Oberjoch, 1145 m.

<p>Spaß für Konditionsstarke bietet die Skitourenrunde über Iseler, Bschießer und Ponten.</p>

Spaß für Konditionsstarke bietet die Skitourenrunde über Iseler, Bschießer und Ponten.

© Andreas Erkens

7. Für Profis: Skitour auf das Gaishorn, 2249 m

Das lässt die Herzen von Touren- und Abfahrtsprofis höherschlagen: 500 Meter Steilhang und 500 m Gipfelgrat. Die Tour auf das Gaishorn ist knackig! Für diese Unternehmung braucht es zwingend lawinensichere Verhältnisse.

Die Tour zum Gaishorn war einst ein Klassiker fürs Frühjahr, wird heute aber den ganzen Winter sehr häufig gemacht und dabei gerne unterschätzt. Der bis zu 40 Grad steile, nordseitige Gipfelhang ist häufig unangenehm vereist. Harscheisen gehören hier ins Gepäck!

  • Skitour, schwer

  • 3:30 Std., 1150 Hm

  • Beste Zeit: Januar bis April

  • Talort: Tannheim, 1097 m

  • Ausgangspunkt: Tannheim, 1097 m

Mehr Touren gefällig? Wir haben Bayern schönste Skitouren für euch zusammengestellt:

0 Kommentare

Kommentar schreiben