Wie vermeide ich Blasen in Skitourenstiefeln? Frauen haben signifikant mehr Probleme mit Blasen als Männer. Olaf gibt Euch zehn Tipps, mit denen man Blasen an Füßen vorbeugen kann.

Frage von Andrea B., per Mail: Ich habe mir neue Skitourenstiefel gekauft in der Hoffnung, dann keine Blasen mehr zu bekommen. Leider hat das nichts geholfen. Was kann ich sonst noch gegen Blasen tun?

Antwort von Olaf: Frauen haben signifikant mehr Probleme mit Blasen als Männer. Das liegt am Bindegewebe. Umso mehr müsstest du das ganze Potenzial der Möglichkeiten ausschöpfen. 

Die 10 besten Tipps gegen Blasen auf Skitour

1. Schuhe unbedingt in der richtigen Größe kaufen und ausgiebig im Geschäft probieren. Denn Blasen bekommt man in der Regel dann, wenn die Schuhe zu groß sind.

2. Die richtigen Schuhe für deinen Fuß kaufen. Besonders an den Fersen unterscheiden sich Frauenfüße von Männerfüßen maßgeblich. Lass deinen Fuß professionell vermessen (3D-scannen) und die Schuhe ggf. von einem guten Bootfitter bearbeiten.

3. Den richtigen Innenschuh nutzen: Wenn du am Ende der Tour feuchte Füße hast, vielleicht mal einen herkömmlichen Innenschuh ausprobieren und nicht die thermoverformbaren, die sehr warm und nicht atmungsaktiv sind.

4. Die richtigen Socken für dich nutzen. Blasen bekommt man besonders, wenn die Füße feucht sind. Also ggf. sogar mal auf Tour die Socken wechseln und Socken mit einem hohen Merino-Anteil nehmen (speichern Feuchtigkeit).

Hier der ALPIN-Test zu Skisocken:

5. Vielleicht mal doppellagige Socken ausprobieren, die einige Anbieter im Programm haben, die versprechen keine Blasen mehr. Oder Du probierst, zwei Paar Socken zu tragen.

6. Es mal mit engen Kompressionssocken versuchen. Die sitzen so eng, dass die Socke am Innenschuh und nicht der Fuß in der Socke reibt.

7. Wenn du weißt, wo du die Blasen bekommst, vorher abtapen. Das hilft!

8. Die Einstellung des Tourenschuhs ändern. Vielleicht mal die Schnallen ganz aufmachen oder mehr schließen.

9. Es gibt Anbieter von speziellen Schützern gegen Blasen. Auch das kann helfen (anklebooties. de). Die sind nicht teuer und wiegen fast nichts.

10. Wenn Du weißt, an welchen Stellen Du Blasen bekommst, creme sie vorab mit speziellen dafür vorgesehenen Cremes ("Anti-Blasen", "Anti-Friction", "Anti-Blister") oder Hirschtalg ein. 

Ich würde erstmal die preisgünstigeren Methoden ausprobieren. Wenn das alles nichts hilft, musst du vielleicht nochmal einen neuen (Innen-)Schuh kaufen.

Mehr Fragen von Lesern und Usern sowie die Antworten von Olaf findet Ihr unter: alpin.de/olaf

Habt Ihr auch eine Frage an Olaf? Dann nutzt die unten stehende Kommentarfunktion!

Olaf Perwitzschky ist ALPIN-Testredakteur und staatlich geprüfter Bergführer. Berge sind seine Leidenschaft - und Eure Fragen sind ihm Herausforderung! Jeden Monat beantwortet er Eure Anliegen im ALPIN-Heft unter der allseits bekannten Rubrik "Olaf klärt das schon!".

Text von Olaf Perwitzschky

6 Kommentare

Kommentar schreiben
Alex

Meine Lösung sind Kompressionssocken und an den Knöcheln, falls wir viele Talwege laufen müssen (da reibts an den Knöcheln), vor der Tour auf diese Stellen von Compeed die dünnen Silikonpads aufkleben.

Freistaat

Ich schwöre auf Kompressionssocken von CEP. Seitdem hatte ich nie mehr Blasen.

mahaz

Ich habe gute Erfahrung mit den Neopren-Unterzieher (anklebooties). Sowohl im Bergschuh als auch im Tourenschuh. Davor habe ich meine Problemstellen vor jeder Tour getaped. Auch empfehlenswert.

Michi Ferschmann auf Facebook

Ich schwöre auf geschäumte Innenschuhe.

Elfi Huber auf Facebook

Ich kenne meine neuralgischen Punkte, sowohl in Bergschuhen als auch in Tourenstiefeln. Ich tape sie mit Kinesiotape, das hält gut, ist flexibel und wirft keine Falten. Wenn ich nach vier bis fünf Jahren feststelle, dass sich meine Füße vielleicht verändert haben oder der Innenschuh ggf. etwas nachlässt, ist das Tapen immer noch günstiger und nachhaltiger als gleich nen neuen Schuh zu kaufen- den ich auch im Geschäft nie so testen kann wie in Aktion. Ich hab aber vielleicht auch bisschen komplizierte Füße :) aber ich weiß mit ihnen umzugehen.

Pit

Ratschlag Nr. 5 - doppelwandige Socken - hat bei mir sehr gut geholfen. Zum testen kann man ja probeweise auch mal zwei Socken übereinander anziehen - natürlich keine dicken Wollsocken;)