Ist es sinnvoll, wenn Kinder beim Wandern mit Stöcken unterwegs sind?

Frage von Familie Haider, per E-Mail: Wir gehen mit Stöcken in die Berge. Unsere Kinder (7 und 9 Jahre) wollen auch immer Stöcke haben. Meinst du, dass das sinnvoll oder hilfreich ist?

Antwort von Olaf: Typisches Verhalten: Die Kinder wollen das, was die "Großen" auch haben. Meine Erfahrung dazu: Nach wenigen Minuten merken die Kinder, dass die Stöcke für sie nur hinderlich sind und geben sie gerne wieder ab. Denn Kinder wollen ja Steine schmeißen, Äste aufheben etc. Und das geht mit "vollen Händen" eben nur bedingt.

Wenn es bei euren Kindern anders sein sollte, würde ich versuchen, ein wenig dahingehend nachzuhelfen, dass sie ohne Stöcke gehen wollen. Denn gesunde Kinder brauchen keine Stöcke. Sie dienen schwerpunktmäßig zur Entlastung der Gelenke beim Bergab gehen. Und damit haben Kinder kaum Probleme. 

Da Stöcke aber die motorische Entwicklung eher hemmen, würde ich darauf achten, dass sie Stöcke möglichst wenig hernehmen. Die sollen ihr Gleichgewichtsgefühl und ihre Trittsicherheit erst mal entwickeln.

Habt ihr auch eine Frage an Olaf? Dann nutzt die unten stehende Kommentarfunktion!

Olaf Perwitzschky ist ALPIN-Testredakteur und staatlich geprüfter Bergführer. Berge sind seine Leidenschaft - und deine Fragen sind ihm Herausforderung! Jeden Monat beantwortet er eure Anliegen im ALPIN-Heft unter der Rubrik "Olaf klärt das schon!".

Quiz: Teste Dein Wissen über Bergsteigerdörfer

0 Kommentare

Kommentar schreiben