Wir ermittelt man die optimale Länge von Tourenski mit Rocker und welche Vorteile haben diese Ski? Test-Chef Olaf klärt auf.

Frage: Ich möchte mir für diese Saison neue Ski kaufen. Bisher habe ich Tourenski ohne Rocker. Wie ist das jetzt mit den Ski mit Rocker?

Nimmt man die in derselben Länge? Und was genau bringt mir der Rocker für Vorteile? Ich bin 180 Zentimeter groß und wiege etwa 75 Kilo.

Antwort von Olaf: Wow, da hast du ja ein echtes Paradegewicht! Rocker bewirken dies: 1. Der Ski hat in der Schwungeinleitung eine kürzere Kante, dass heißt er dreht leichter. 

Einmal auf der Kante greift dann aber die gesamte Kantenlänge, auch die des Anteils des Rockers. Das heißt, du hast bei höherer Drehfreudigkeit einen besseren Kantengriff.

+++ Eine große Auswahl an Tourenski mit Preisvergleich findet ihr in unserem ALPIN-Shop. +++

Auch wenn es am Anfang Zweifler gab (wie immer bei solch neuen Technologien), hat sich die Rockertechnologie so durchgesetzt, dass sie sogar bei Rennski im Weltcup eingesetzt wird.

2. Im Tiefschnee kommen die Ski aufgrund der vorne hochgezogenen Schaufel schneller aus dem Schnee raus, sie schwimmen früher auf. Und "unbeschwert" Tiefschneefahren tust Du dann, wenn du auf dem Schnee fährst und nicht im Schnee.

Dazu bedarf es aber einer gewissen Geschwindigkeit. Bei Ski mit Rocker geht das eben früher. Das ist ein Riesenvorteil im Tiefschnee und dafür ist der Rocker ja auch gemacht.

Zur Länge: Im Prinzip kannst du einen Ski mit Rocker etwas länger fahren als einen vergleichbaren Ski ohne Rocker. Denn die Schwungeinleitung ist ja leichter.

Allerdings würde ich das auch nicht übertreiben, denn im verblockten, kleinräumigen Gelände tust du dich mit langen Ski wieder schwer. Du hast nicht gesagt, wie du Ski fährst, aber ich gehe mal vom Durchschnittsfahrer aus.

Dem würde ich bei deiner Größe und deinem Gewicht einen Ski zwischen ca. 173 und 180 Zentimeter empfehlen (abhängig von der Skibreite und den Vorlieben).

Deutlich über Körpergröße würde ich bei Tourenski nicht gehen. Bei Freeride-Ski vielleicht, aber da fährst du anderes Gelände.

Mehr Fragen von Lesern und Usern sowie die Antworten von Olaf findet Ihr unter: alpin.de/olaf

Habt Ihr auch eine Frage an Olaf? Dann nutzt einfach die Kommentarfunktion unter diesem Artikel!

Olaf Perwitzschky ist ALPIN-Testredakteur und staatlich geprüfter Bergführer. Berge sind seine Leidenschaft - und Eure Fragen sind ihm Herausforderung! Jeden Monat beantwortet er Eure Anliegen im ALPIN-Heft unter der allseits bekannten Rubrik "Olaf klärt das schon!".

+++ Impressionen vom aktuellen ALPIN-Tourenskitest in Warth findet ihr hier. +++

Thema Skitouren: Sollte man Tourenski zum Service geben?

Mehr Berg-Videos findet ihr auf unserem YouTube-Kanal.

Hier könnt ihr unseren Channel ansehen und abonnieren.

Auf der Suche nach dem passenden Tourenski? Hier findest du unseren aktuellen Test:

Skitouren-Ausrüstung gesucht? Dann klicke dich durch unsere Fotogalerie:

Text von Olaf Perwitzschky

1 Kommentar

Kommentar schreiben
t-kress

Ich frage mich immer, wo die Grenze zwischen Freeride und Skitour ist.
Das geht doch nahtlos ineinander über, oder?