Bergunfall bei Benediktbeuren

Benediktenwand: Wanderer 20 Meter abgestürzt

Am 2. August fiel ein 38-jähriger Niederländer an der Benediktenwand etwa 20 Meter in die Tiefe. Er überlebte schwer verletzt. Zu dem Unfall kam es auf dem ausgesetzten Maximiliansweg, der durch die Nordwand verläuft. Vor wenigen Wochen war bereits eine 51-jährige Frau aus Kaufbeuren an fast derselben Stelle während des Abstiegs tödlich verunglückt.

Unglücksstelle: Die Benediktenwand bei Benediktbeuren.
© IMAGO / Westend61

Gegen 10:45 Uhr setzte eine Seilschaft von zwei Bergwachtlern, die den Absturz beobachtet hatten, den Notruf ab. Sie konnten den Verunglückten erreichen und sichern. Die Bergwacht Benediktbeuern rückte aus und flog den Verletzten per Rettungshubschrauber innerhalb kurzer Zeit aus.

Laut Angaben der Bergwacht verlor der Mann im Abstieg durch die Nordwand wohl die Orientierung und stürzte ca. 20 Meter im Bereich der Kletterroute "Rampe Rippe" ab. Er kam mit mittelschweren Verletzungen auf einem schmalen Band zum Liegen, nur wenige Meter von einem etwa 100 Meter hohen Abbruch entfernt.

Nach Rettung und Erstversorgung durch die Bergwacht Benediktbeuern wurde der Mann ins Unfallkrankenhaus Murnau geflogen. Sowohl er als auch die tödlich verunglückte Wanderin wollten über den ausgesetzten und steilen Maximiliansweg (II) zur Tutzinger Hütte absteigen. Der Mann war über eine Outdoor-App auf den Weg gestoßen.

1 Kommentar

Kommentar schreiben
Korbi

Gute Besserung dem Verletzten!

Vielleicht sollte der Maxisteig aus den gängigen GPS Wander Apps gelöscht werden...