Ist Ungarn ein Alpenland?

Warum ist Ungarn nicht bei den Seven Summits der Alpenländer vertreten?

Geographisch gehören Bereiche Ungarns zu den Alpen, nämlich das Ödenburger Gebirge und das Günser Bergland. Weshalb sie in der Liste der Seven Summits der Alpen nicht auftauchen, erfahrt ihr hier.

Der Geschriebenstein ist mit 884 m der höchste Berg des Burgenlandes bzw. Westungarns.
© IMAGO / U. J. Alexander

Warum ist Ungarn nicht bei den Seven Summits der Alpenländer vertreten?

R. Stanek, per E-Mail: Mit Interesse habe ich die Bergportraits in Ihrer Rubrik Seven Summits der Alpen gelesen. Dabei ist mir allerdings aufgefallen, dass ein Berg fehlt: Der Geschriebenstein im Günser Gebirge ist der höchste Berg der ungarischen Alpen (sowie des Burgenlands) – gibt es einen Grund, warum er in der Liste nicht vorkommt?

Ungarn ist Alpen-Anrainer

Antwort von Olaf: Die Anzahl der Alpenländer ist ja immer so eine Deutungssache. Man hat sich international darauf geeinigt, dass als "Alpenländer" die Länder bezeichnet werden, bei denen ein relativ großer Anteil seiner Fläche zu den Alpen gehört. Das ist bei Deutschland so gerade noch der Fall (3% der Fläche Deutschlands wird zu den Alpen gerechnet).

Bei den übrigen sieben Alpenländern steht das außer Zweifel. Geographisch gehören Bereiche Ungarns zu den Alpen, nämlich das Ödenburger Gebirge und das Günser Bergland. Allerdings bedecken diese zwei kleinen Gebirgsbereiche so wenig Fläche Ungarns, dass Ungarn (genau wie Kroatien) nicht als Alpenland, sondern als Alpen-Anrainer bezeichnet wird.

So viel zu den offiziellen Einteilungen. Wie wir in der Redaktion verfahren, ist eine andere Frage. Allerdings sind auch für uns die sieben traditionellen Alpenländer (Deutschland, Österreich, Italien, Schweiz, Frankreich, Slowenien und Liechtenstein) immer die Alpenländer. An diesen haben wir auch unsere Serie der "höchsten Berge" angelehnt.

<p>Das Günser Gebirge im Naturpark Geschriebenstein-Irot. </p>

Das Günser Gebirge im Naturpark Geschriebenstein-Irot.

© IMAGO / Volker Preußer

Theoretisch würde in diese Aufzählung auch noch Monaco gehören, da Monaco aber kaum nennenswerte Erhebungen hat und nur einen sehr kleinen Anteil der Alpenbevölkerung stellt (0,1 Prozent, das zweite Kriterium, das zur Benennung als Alpenland herangezogen wird), entfällt in der Regel auch Monaco.

Mehr Fragen von Lesern und Usern sowie die Antworten von Olaf findet Ihr unter: alpin.de/olaf.

Wollt ihr auch etwas wissen? Dann nutzt einfach die Kommentarfunktion unter diesem Artikel!

Olaf Perwitzschky ist ALPIN-Testredakteur und staatlich geprüfter Bergführer. Berge sind seine Leidenschaft - und Eure Fragen sind ihm Herausforderung! Jeden Monat beantwortet er Eure Anliegen im ALPIN-Heft unter der Rubrik "Olaf klärt das schon!".

Text von Olaf Perwitzschky

1 Kommentar

Kommentar schreiben
Maximilian

Ich teile die Erklärung warum Monaco nicht dazu zählt nicht.

Der höchste Berg von Monaco ist der Mont Agel mit 1148 m Höhe.

Liechtenstein und Monaco haben fast die gleiche Zahl an Einwohnern. Ungefähr 39 Tausend.