Gäste mussten ins Krankenhaus

Magen-Darm am Berg: Rotwandhaus vorübergehend geschlossen

Nachdem mehrere Fälle einer Magen-Darm-Erkrankung mit einem Besuch des Rotwandhaus über dem Spitzingsee in Verbindung gebracht wurden, musste das Schutzhaus vorübergehend den Betrieb einstellen. Die Suche nach der Ursache läuft, das Gesundheitsamt ist eingeschaltet.

Beliebtes Ausflugsziel: Das Rotwandhaus.
© IMAGO / imagebroker

Magen-Darm am Berg: Rotwandhaus vorübergehend geschlossen

Nachdem vor einer Woche mehrere Krankheitsfälle auf einen Besuch des Rotwandhauses zurückgeführt werden konnten, wurde die Hütte vorübergehend geschlossen. Die Suche nach der Ursache laufe, bestätigte eine Mitarbeiterin der zuständigen Sektion Turner-Alpen-Kränzchen gegenüber der dpa. Wie das zuständige Landratsamt Miesbach mitteilt, mussten insgesamt 21 Personen von der Bergwacht betreut werden. Sieben Wanderer mussten aufgrund ihrer Symtpome ins Krankenhaus. 

Wegen der Vielzahl der Fälle wurde das Gesundheitsamt eingeschaltet. Dieses stellte zunächst klar, dass die Ursache, und somit die Schuldfrage, noch völlig offen seien. Die Hüttenschließung sei eine reine Vorsichtsmaßnahme. Nach einer unauffälligen Wasserprobe war das Rotwandhaus zwischenzeitlich wieder geöffnet worden. Nachdem im Anschluss jedoch erneut Fälle auftraten, entschloss sich die Sektion zu einer erneuten Schließung. 

Noch ist unklar, wie lange die Suche nach der Ursache andauern wird. Wirt und Sektion dürften auf eine schnelle Klärung hoffen, da bei gutem Wetter täglich bis zu 1000 Wanderer, Mountainbiker und Kletterer die Hütte besuchen. 

1 Kommentar

Kommentar schreiben
Silvie

Wenn Wirt und Mannschaft symptomlos bleiben, lieg es nicht am Haus.