Der nepalesische Sherpa Kami Rita bestieg zum 26. Mal den höchsten Berg der Welt. Der 52-Jährige brach damit seinen eigenen Rekord.

Ob es sich beim 26. Mal noch besonders anfühlt, auf dem Gipfel des höchsten Bergs der Erde zu stehen? Die Rekordbesteigung von Kima Rita ist so oder so eine Sensation, überbot er doch damit seinen eigenen Weltrekord. Zum ersten Mal stand der Nepalese 1994 auf dem Everest.

Der 52-Jährige erreichte laut seiner Expeditionsfirma den Gipfel des 8848 Meter hohen Berges am Samstag gegen 18:55 Uhr Ortszeit. Gemeinsam mit Rita standen zehn weitere Sherpas auf dem Everest. Die Gruppe um Kami Rita präparierte mit Seilen die Route für Bergsteiger:innen aus dem Ausland.

Kurzes Zeitfenster am Dach der Welt

Die Frühjahrssaison an den 8000ern beschränkt sich aufgrund schnell wechselnder Wetterverhältnisse auf wenige Wochen. Jedes Jahr pilgern hunderte Bergsteiger:innen während des kurzen Zeitfensters aus dem Ausland in die Basislager.

Kima Ritas Gipfelerfolg kommt nicht überraschend. Bereits vor wenigen Tagen zeichnete sich ein Wetterfenster für eine mögliche Besteigungswelle ab.

Der Mount Everest kann von Nepal und dem von China verwalteten Tibet aus bestiegen werden. Seit der Erstbesteigung im Jahr 1953 waren mehr als 5000 Menschen auf dem Dach der Welt. Mehrere Hundert kamen bei dem Versuch ums Leben.

Mehr zur Besteigungsgeschichte des Mount Everest findet ihr in unserer Fotogalerie:

2 Kommentare

Kommentar schreiben
Sabine auf unserer Facebook-Seite

Mein absoluter Respekt gilt den Sherpas, die den Bergsteigern ein Erklimmen des Mount Everest überhaupt ermöglichen. Sie leisten die Mammutarbeit.

Nicolai auf unserer Facebook-Seite

Der klettert auch noch 26 weitere male da rauf bei dem touriaufkommen