Die ersten Gipfelversuche der Frühjahrssaison am höchsten Berg der Erde sind laut Medienberichten gelungen. Der Aufstieg erfolgte über die in Tibet liegende Nordseite des Massivs.

Wie der gut informierte Stefan Nestler auf seinem Blog abenteuer-berg.de schreibt, legte am vergangenen Freitag ein Team des chinesischen Veranstalters "Yarla Shampo Expeditions" die Fixseile bis zum Gipfel auf 8849 Meter.

Aufgrund der Corona-Pandemie wurden auch 2022 keine Genehmigungen für ausländische Bergsteiger:innen erteilt.

Am Samstag sei dann ein kommerzielles Team aus 20 tibetischen Bergsteigern und elf zahlenden Kunden zum Gipfel aufgestiegen. Laut Nestler erfolgte der Gipfelsturm mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mit Flaschensauerstoff. Ein weiteres Team habe den heutigen Mittwoch (4. Mai) als Gipfeltag auserkoren.

Wetterstation auf dem Mount Everest

Nach Angaben des chinesischen Fernsehsenders CGTN sollen 13 Bergsteiger eine Wetterstation auf dem Dach der Welt installieren – außerdem ein Radargerät, mit dem die Dicke der Eis- und Schneeschicht am Gipfel ermittelt werden könnte.

Hier gibt's alle Fakten zum Mount Everest:

0 Kommentare

Kommentar schreiben