Alpingeschichte: Hansjörg Auer gelingt erste Free-Solo-Begehung

29. April 2007: "Der Weg durch den Fisch"

Der Ötztaler setzte mit dem ungesicherten Durchstieg durch die Marmolata-Südwand einen Meilenstein in der Geschichte des Free Solo-Kletterns.

Hansjörg Auer gelingt erste Free-Solo-Begehung von "Weg durch den Fisch"
© www.hansjoerg-auer.at

Durch die Südwand der Marmolata führen viele Routen, eine der bekanntesten ist zweifellos "Der Weg durch den Fisch". Igor Koller und Indrich Šustr hatten die rund 1220 Meter lange Linie 1981 in technischer Kletterei eröffnet. Das Besondere: Die beiden Tschechen verwendeten zur Absicherung der 37 Seillängen keinen einzigen Bohrhaken!

Sechs Jahre nach der Erstbegehung gelang der italienisch-österreichischen Seilschaft Bruno Pederiva-Heinz Mariacher dann die erste Rotpunktbegehung der Route. 1990 fand mit Maurizio Giordani erstmals ein Alleingänger den "Weg durch den Fisch".

Hansjörg Auer: Free solo durch die Marmolada-Südwand

Siebzehn Jahre nach der ersten Solo-Begehung sollte dann der große Tag des jungen Hansjörg Auer folgen: Am 29. April 2007 kletterte der damals 23-Jährige die mit 7b+ (IX-) bewertete Route in knapp unter drei Stunden erstmals komplett free solo. 

Die Begehung katapultierte den noch relativ unbekannten Sportkletterer aus Tirol schlagartig ins Rampenlicht. Der Respekt der Szene war umso größer, da Auer - nach eigenen Angaben - nicht wochenlang an den Schlüsselzügen gefeilt hatte.

Lediglich am Tag vor seinem geglückten Versuch habe er sich noch einmal in die Route abgeseilt, um die einzelnen Seillängen zu inspizieren, gab der studierte Mathelehrer bescheiden zu Protokoll.

Hansjörg Auer: Tod bei Lawinenunglück im April 2019

Hansjörg Auer kam am 16. April 2019 bei einem Lawinenunglück bei der Besteigung des Howse Peak im Nationalpark Banff ums Leben. 

Weitere Stationen aus dem Leben des Tiroler Kletterer haben wir in der Slideshow für euch zusammengestellt:

0 Kommentare

Kommentar schreiben