ALPIN Tour des Monats

Wandertour: Hoher Göll

Unser monatlicher Tourentipp für Sie! Dieses Mal: Die Überschreitung des Hohen Göll – eine der großen Runden in den Berchtesgadener Alpen.

Wandertour: Hoher Göll
Das Kehlsteinhaus ist Startort der Tour.
Das Kehlsteinhaus ist Startort der Tour.

Es empfiehlt sich die Auffahrt mit dem ersten Bus zum in der NS-Zeit erbauten Kehlsteinhaus. Denn dann hat man den Weg über den Kehlsteingipfel noch weitgehend für sich allein und genügend Zeit für die erlebnisreiche Überschreitung des Göll!

Hinter einer Steinmauer lässt man den Touristenrummel hinter sich und folgt dem in den 1950ern von der DAV-Sektion Berchtesgaden erbauten und von der Nationalparkverwaltung in den letzten Jahren sanierten Mannlgratsteig.

Der über weite Strecken versicherte Steig führt an zahlreichen Felstürmen entlang, über Bänder, Scharten und Felsenfenster hinweg zur Mannlscharte. Hier ist noch eine senkrechte, mit Tritthilfen versicherte Wand zu überwinden.

Wuchtig steht das Göll-Massiv über dem Berchtesgadener Tal.
Wuchtig steht das Göll-Massiv über dem Berchtesgadener Tal.

Weiter geht es unschwierig über einen breiten, schrofigen Rücken zum Gipfel des Hohen Göll. Von dort steigt man über einen Vorgipfel hinweg in die breite Göllscharte ab. Hier zweigt nach rechts der alternative Abstieg durch das Alpeltal ab.

Die Überschreitung führt unterhalb des Gr. Archenkopfs zum Beginn eines Felsaufschwungs, der hinauf zum Felsgrat des Brettriedels zum Hohen Brett leitet. Von dessen Gipfelkreuz über den breiten Rücken zu einem Wegkreuz (Jägerkreuz) absteigen und links hinab dem steilen, teils versicherten Steig zum Stahlhaus folgen.

Ein kurzer Gegenanstieg führt hinauf in das Jenner- Skigebiet. Wer frühzeitig dran ist, kann noch weiter zur Jenner-Bergstation aufsteigen und mit der Bahn ins Tal fahren. Ansonsten folgt man breiten Wegen über 600 Höhenmeter hinab nach Hinterbrand.

Klicken Sie sich durch die Slideshow mit den Bildern von der Tour am Hohen Göll.

Präsentiert vom Tourenportal www.alpenvereinaktiv.com , wo man diese Tour (und viele weitere) kostenlos downloaden kann.

Diese Tour und weitere Bergsport-Artikel finden Sie im ALPIN-Heft 10/2013 .