Wie benutzt man Stöcke mit einer versteiften Wirbelsäule richtig ?

Frage: Besser mit oder ohne Stöcke wandern?

Ich wandere gerne, hauptsächlich Flachland und leichte Berge. Ich bin groß und normal schwer, habe aber seit Neuestem eine versteifte Wirbelsäule und Probleme mit den Knien. Die Frage ist: Wandern mit oder ohne Stöcke? Wenn mit, dann mit oder ohne Dämpfung? Und wie benutzt man Stöcke richtig?

Antwort von Olaf: Stöcke entlasten die Gelenke

Antwort von Olaf: In deinem Fall würde ich auf jeden Fall Stöcke nutzen. Sie entlasten die Gelenke auf einer Tour in der Summe nachweislich um Tonnen. Welche Stöcke du nutzt, spielt dabei weniger eine Rolle. Stöcke mit Dämpfung sind besser für die Ellbogen und Schultern, übertragen aber etwas weniger Kräfte. Kauf dir verstellbare Modelle, 2-Teiler oder feste 3-Teiler.

 Zur Nutzung: Das ist immer auch ein Ausprobieren. Meist wird empfohlen, zum Abstieg (da bringen die Stöcke am meisten), die Stöcke etwas länger zu machen. Dadurch bringst du zwar weniger Kraft drauf, kannst sie aber einfacher einsetzen. Machst du sie kürzer, brauchst du etwas mehr Überwindung (man muss sich bei Stufen beispielsweise nach vorne lehnen), dafür kann man mehr Kraft übertragen. Greife von unten durch die Schlaufen, dann ist es am einfachsten, die Kraft auf die Stöcke zu bringen. 

Gut sind auch Stöcke mit einem großen Griffende, da kann man sich sehr gut von oben draufstützen. Vielleicht ist sogar ein Stock mit einem T-Griff gut für dich, auch wenn der etwas "altmodisch" aussieht. Du kannst auf alpin.de schauen, da haben wir Anleitungen, wie man Stöcke richtig einsetzt.

Gut zum Stützen: der T-Griff am Stock.

Gut zum Stützen: der T-Griff am Stock.

Mehr Fragen von Lesern und Usern sowie die Antworten von Olaf findet Ihr unter: alpin.de/olaf.

Habt ihr auch eine Frage an Olaf? Dann nutzt die unten stehende Kommentarfunktion!

2020 haben wir fünf Faltstock-Modelle getestet. Hier geht zu dem Artikel auf alpin.de, die getesteten Produkte könnt ihr direkt hier durchklicken.

Quiz: Teste dein Wissen über die größten Erfinder und Erfindungen im Bergsport

0 Kommentare

Kommentar schreiben