"Stummer" Reinhold Messner fliegt aus der Polit-Talkshow "Hart aber fair".

Frank Plasberg hatte offensichtlich schon geahnt, dass die Live-Schalte zu Reinhold Messner nach Bozen nicht ganz reibungslos verlaufen würde. "Es wird schwierig, aber unterhaltsam", so der "Hart aber fair"- Moderator bei der Vorstellung seines Gastes aus Südtirol. 

Der 76-Jährige sollte im Rahmen der Sendung zum Thema "Lockdown ohne Ende – ist jetzt die Zeit, trotzdem den Urlaub zu planen?" sprechen. 

Doch daraus wurde nichts. Denn schon kurz nach der Begrüßung durch Plasberg bekammen die Zuschauer und Zuschauerinnen nur einen regungslosen Messner auf dem Bildschirm zu sehen. Erste Versuche, das eingefrorene Bild wieder "zum Laufen" zu bringen, scheiterten; die Gäste im Studio reagierten amüsiert. 

 "Herr Messner, mein Name ist Plasberg, wir sind bei 'Hart aber fair' und ich würde mich freuen, wenn Sie gleich dabei sind." Auch der neuerliche Vorstoß des Moderators brachte den Südtiroler Grenzgänger nicht zum Reden. 

Nach 20 Minuten des vergeblichen Mühens von Messner doch noch einen O-Ton zu bekommen, wurde Plasberg schließlich von der Regie eingebremst: "Es wird nicht klappen, wir werden ihn hinterher einmal anrufen und uns entschuldigen." 

Daraufhin erschienen zwei Bühnenarbeiter, die den Bildschirm mit dem eingefrorenen Messner abhängten und aus dem Studio trugen. "Das passt doch, dass der Mensch, der den Yeti persönlich gefunden hat, eingefroren ist", kommentierte Wander-Experte und Studio-Gast Michael Andrack die Situation. Da war die TV-Panne in den Sozialen Medien schon längst ausführlich aufs Korn genommen worden.

2 Kommentare

Kommentar schreiben
rave

"Hart aber fair" - wer sich sowas antut, hat schon verloren.
Alles nur selbstüberherrlich konstruiert und pure Zeitverschwendung.
Mal sehen, was Messner im Nachgang dazu -wirklich- sagt.
Man sollte sich für solche Sendungen nicht mißbrauchen lassen, von daher wars ganz gut, dass die Teilnahme nicht geklappt hat.
Wer weiß, vielleicht war der "Gag" seitens TV ja geplant?
Da hätte man doch lieber jemand von "Greensill" eingeladen.

Rex Kramer

Puh, da ist uns ja mal etwas erspart geblieben...