Die mächtigen Greifvögel waren Anfang des 20. Jahrhunderts in den Alpen ausgerottet. Nun sollen Bartgeier in den bayerischen Alpen wieder heimisch werden.

Bartgeier haben eine Flügelspannweite von bis zu drei Metern und zählen damit zu den größten Vögeln überhaupt. Alpenweit gibt es insgesamt aber nur etwa 220 Exemplare. Der Landesbund für Vogelschutz möchte die Vögel nun wieder in Bayern ansiedeln.

© picture alliance/Bildagentur-online

Mit etwas Glück können Wanderer in den Allgäuer Alpen die mächtigen Bartgeier kreisen sehen. Die Vögel kommen aus dem österreichischen Nationalpark Hohe Tauern und suchen die schmelzenden Schneefelder nach Tieren ab, die im Winter unter Lawinen begraben wurden. 

Biologe und Bartgeier-Spezialist Toni Wegscheider berichtet gegenüber der SZ, dass sogar erstmals zwei Bartgeier gemeinsam über dem Allgäu beobachtet worden sein. "Es könnte sogar ein Pärchen gewesen sein", so Wegscheider, der für den Landesbund für Vogelschutz ein Wiederansiedlungsprojekt vorbereitet.

Seinen Namen hat der Bartgeier übrigens den borstenartigen Federn zu verdanken, die ihm wie ein Bart vom Schnabel abstehen. Charakteristisch sind außerdem der lange, keilförmige Schwanz und die gelb-rötlichen Brustfedern. Die Greifvögel ernähren sich von Aas und Knochen. 

© picture alliance/KEYSTONE

In den Alpen wurde der Bartgeier Anfang des 20. Jahrhunderts ausgerottet. Seit 1986 werden die Vögel aber wieder vermehrt angesiedelt. Zwischen 1986 und 2019 wurden in den Alpen insgesamt 227 Jungvögel freigelassen, um einen Bestand zu etablieren, der ohne menschliches Zutun fortbestehen kann.

Wer tatsächlich einen der seltenen Bartgeier sichten sollte, kann sich an bartgeier@lbv melden und damit das Bartgeiermonitoring unterstützen. Beobachtet beispielsweise sein Verhalten (etwa das Tragen von Nistmaterial), die exakte Uhrzeit und den Ort. 

Weitere Informationen über den Bartgeier findet ihr hier. 

Ihr seid mit euren Kindern im Allgäu unterwegs und wollt mit ihnen auf Bartgeier-Suche gehen? Hier findet ihr ein Video über Bartgeier extra für Kinder:

1 Kommentar

Kommentar schreiben
Nicole Jeutter auf Facebook

Schon in den Pyrenäen gesichtet 5 m über uns. Toll ?? das sie jetzt hier sind. Ein echtes Erlebnis !