Im Schatten der Schönen

Trotz der Popularität eine anspruchsvolle Bergtour in hochalpinem Gelände mit sensationellen Ausblicken auf die Berg-Prominenz des Allgäus.

  • Tourdaten
  • Anreise
  • Literatur
Bergtour, schwer Deutschland
Dauer 7 Std.
Strecke 14,33 km
Aufstieg 760 Hm
Abstieg 1930 Hm
Höchster Punkt 2644 Hm
Tiefster Punkt 907 Hm
Bewertung
Kondition
Technik
Erlebniswert
Landschaft
Gefahrenpot.
Exposition
N O S W
Download

Beste Zeit

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Tourbeschreibung

Auch wenn man die Gletscherausrüstung bei dieser Tour getrost zu Hause lassen kann, bietet diese Unternehmung nicht nur großen Abwechslungsreichtum zwischen blumigen Wiesen, tiefenentspannten Steinböcken, drahtseilgesicherten Passagen und Kletterei im I Schwierigkeitsgrad, sondern eben auch das: Die Überquerung des Schwarzmilzferners - Allgäus letzten Gletscherrest.

Wegbeschreibung

Vom Waltenberger Haus (2085 m) aus führt ein bestens markierter Pfad hinauf in das große Schuttfeld unterhalb der Bockkarscharte. Der felsige Aufbau wird in leichter Kraxelei drahtseilversichert überwunden (steinschlaggefährdet) und mit dem Ausblick an der Bockkarscharte (2523 m) belohnt. Hier wendet sich der Weg nun auf der Südseite nach Osten, quert unterhalb der Hochfrottspitze und führt zu den Resten des Schwarzmilzferners. Diesen überqueren und (entsprechend des hier hinterlegten GPX-Tracks) verhältnismäßig weit unten wieder auf den Fels steigen. Weiter oben (direkt am Gipfelaufbau) befinden sich zwar rote Punkte, die allerdings in kritisch erodiertes Gelände führen (Stand August 2021). Nun mehr oder weniger weglos in Richtung Gipfelgrat. Am Beginn der steilen Felsen ggf. Ausrüstungsdepot (ca. 2500 m). Ein roter Pfeil markiert den Einstieg, der direkt mit der Schlüsselstelle (I+) beginnt. Anschließend deutlich leichter dem polierten Fels und Markierungen bis zum Gipfel (2644 m) folgen. Wer sein Fahrrad in Einödsbach geparkt hat, wird nun über den gleichen Weg wieder absteigen - alternativ bietet sich auch der Abstieg über die Kemptener Hütte nach Spielmannsau an (dann zurück via Bus oder Auto).

 

Ausblick von der Mädelegabel auf Kratzer, Krottenspitzgrat und Krottenkopf.

| © Erika Dürr

Sicherheitshinweise

Die Schlüsselstelle (I+) ist nicht sehr ausgesetzt, muss aber doch runter geklettert werden, was dank des polierten Felses etwas unangenehm sein kann. Die Tour wird üblicherweise nicht gesichert gegangen, es gibt keinerlei eingerichteten Sicherungspunkte. Am Übergang zwischen Schwarzmilzferner und Felsen unterhalbs der Gipfelaufstiegs ist der markierte Weg gefährlich erodiert (August 2021). Es gibt eine seichte Pfadspur, die diesen steilen Teil im einfachen Gehgelände umgeht! 

Sicher unterwegs beim Bergwandern: Hier findet Ihr 10 Empfehlungen des Deutschen Alpenvereins.

Sicher unterwegs im Blockgelände. Tipps zum Gehen in weglosem Gelände findet Ihr hier.

Unsere Haftung für Inhalte findet Ihr hier.

Ausrüstung

Feste Bergschuhe, ggf. Handschuhe für die Drahtseil-Passagen. 

Das darf bei keiner Bergtour fehlen: die ALPIN-Checkliste Wandern im Hochgebirge

Gutes Schuhwerk ist Pflicht für eine Bergtour. Geeignete Schuhe im ALPIN-Test findet Ihr hier.

Alle ALPIN-Tests zum Thema Bergsteigen.

Alles was Euch noch für diese Tour fehlt, gibt es im ALPIN-Shop.

Mit dem Fahrrad bis nach Einödsbach zu fahren, spart einige Fuß-Kilometer auf Asphalt. Alternativ fährt ab der Alpe Eschach ein Bus.

Tipp des Autors Erika Dürr

Weitere Infos und Links

INFO
Tourismus-Information Oberstdorf Haus, Prinzregenten-Platz 1, 87561 Oberstdorf, Tel. +49 8322 700-0, oberstdorf.de

 

TALORT
Oberstdorf, 829 m. 

 

HÜTTE/EINKEHR

Waltenberger Haus, 2085 m, DAV, Hütte bewirtschaftet von Juli bis Oktober, waltenbergerhaus.de, 3 Std. von Einödsbach, von der Talstation der Fellhornbahn 1:30 Std. länger.

 

BERGFÜHRER
Alpinschule Oberstdorf, Tel. +49 8322 940750, alpinschule-oberstdorf.de

 

GEHZEITEN
Waltenberger Haus - Gipfel 2 Std.,
Gipfel - Parkplatz Fellhornbahn 5 Std.

powered by outdooractive