Alpinklettern - Baunei

Klettertour am Selvaggio Blu auf Sardinien, Etappe 3: Porto Cuàu - Genn 'e Mudregu

Panoramatour überm Meer

Die dritte Etappe des Selvaggio Blu ist sehr vielseitig und etwas weniger anspruchsvoll als die zweite. Es warten mit die besten Panoramaspots der Tour.

Cala Goloritzé
© Thomas Harrer
  • Tourdaten
  • Anreise
  • Literatur
Alpinklettern, mittel, II Italien
Dauer 6 Std.
Strecke 6,67 km
Aufstieg 550 Hm
Abstieg 240 Hm
Höchster Punkt 466 Hm
Tiefster Punkt 10 Hm
Bewertung
Kondition
Erlebniswert
Landschaft
Gefahrenpot.
Schwierigkeit II
Exposition
N O S W
Download

Beste Zeit

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
Quelle: ALPIN - Das Bergmagazin.
Autor: Christian Penning

Tourbeschreibung

Mit der Serra d'Àrgius und der gefeierten Punta Salinas warten auf der dritten Etappe zwei der beeindruckendsten Panoramaspots mit Meerblick auf dem Selvaggio Blu. Die Tour führt von Potu Cuàu auf die Panoramaterrasse Serra d'Àrgius mit traumhaften Blicken auf den Golf von Orosèi. Die Route führt danach weiter durch Karstlandschaft, in der Felspassagen, mediterrane Wälder, felsige Abschnitte und erdige Pfade einander abwechseln. Highlight ist gegen Ende der Etappe der Blick vom Belvedere an der Punta Salinas auf den Strand Cala Goloritzè – an einer der faszinierendesten Aussichtspunkte Sardiniens.

Wegbeschreibung

Die Etappe verlangt etwas weniger Konzentration als die am Vortag. So lässt sich die beeindruckende Landschaft noch besser genießen. Von Porto Cuàu führt der Pfad rechtsseitig im Tal landeinwärts zu einem netten Aussichtspunkt über der Bucht von Portu Cuàu. Ein Stück weiter an einer Verzweigung rechts halten. Nun dem Pfad bis ins Tal des Bacu Masòne Aròne folgen und weiter bergauf nach Norden an einem Hügel entlang. Nach einem weiten Bogen nach rechts kommt das Meer wieder in Sicht. Oberhalb der Bucht von Porto de Eltiéra weiter durch mediterrane Buschlandschaft, die im Verlauf karger und felsiger wird. Dieser Weg führt auf das Panoramaplateau Serra d'Àrgiusi – ein herrlicher Fotospot mit Blick auf den Golf von Orosèi. Von hier südwestlich durch Felsen und schließlich in das Tal des Bacu Sònnuli bergab über Holztritte bis zu einer Höhle mit orangefarbenen Felsen. Danach gleich wieder bergauf an großen Felsen vorbei bis Fènos Tràinos, einer Ansammlung von Hirtenhütten. 

Nun taucht der Weg wieder in dichte Wald- und Buschlandschaft ein. Diesem Pfad folgen, an einer Abzweigung links halten. Schließlich auf einem gut markieren Weg zu den Schäferhütten von Su Rùncu 'e Su Prèssu. Danach um einen Felssporn herum auf dem Weg Richtung Punta Salinas. Immer wieder zweigen Pfade ab, die am Ende aber alle zur Punta Salinas führen. Man sollte sich nur nicht zu hoch halten. Nach ein paar leichten Felsstufen ist der Aussichtspunkt an der Punta Salinas erreicht.

Von hier rechts einen steilen Abhang hinunter mit einer abenteuerlichen Klettereinlage über Wacholderstammwurzeln. Weiter zur Schäferhütte Coile Mancòsu. Von hier führt ein Pfad zurück zu den Schäferhütten von Su Rùncu 'e Su Prèssu. Nach rund 10 bis 15 Minuten in südlicher Richtung ist das Etappenziel Genn 'e Mudregu erreicht.

Die Originalroute des Selvaggio Blu ist eine anspruchsvolle sechstägige Bergtour entlang der küstennahen Ausläufer des Supramonte Massivs. Die Erstbegeher Mario Verin und Peppimo Cicalò starteten an der Pedra Longa und erreichten nach sechs Tagen Wandern und Klettern die Bucht Cala Sisine. Um das Kletterparadies Cala Gonone als Zielort mit einzubinden, ist ein weiterer voller Tag nötig. 

Für die ALPIN-Tourenkarten fassen wir deshalb die letzten beiden Tage in einer Etappenbeschreibung zusammen (siehe: Sardinien, Selvaggio Blu, Etappe 6: Ololbissi - Cala Sisine – Cala Gonone). Alternativ wäre auch eine Fahrt von Cala Sisine mit einem Motorboot-Shuttle nach Cala Gonone oder zurück nach Santa Maria Navarrese möglich.

Cala Goloritzé
Cala Goloritzé
© Thomas Harrer

Sicherheitshinweise

Sicher Klettern: Das müsst ihr beim Vorsteigen beachten.

Felsklettern: Richtig sichern am Standplatz.

Felsklettern: 7 Tipps für Mehrseillängenrouten.

Unsere Haftung für Inhalte findet ihr hier.

Ausrüstung

Kletterausrüstung (Klettergurt, Helm!), Einfachseil (60 m), 8 Expressschlingen.

Das darf bei keiner Klettertour fehlen: die ALPIN-Checkliste Klettern.

Alle ALPIN-Tests zum Thema Klettern findet ihr hier.

Alles was Euch noch für diese Tour fehlt, gibt es im ALPIN-Shop.

ACHTUNG: Eine zuverlässige Navigation per GPS-Gerät auf dem Selvaggio Blu ist nicht möglich. In dem Steilgelände an der Küste sind die Signale oft von mächtigen Felswänden abgeschirmt. Sie sind dann ungenau oder lassen sich gar nicht empfangen. Die Wegweisung ist eher sporadisch mit Steinmänchen oder bisweilen auch mit blauen Markierungen. Sehr gutes Orientierungsvermögen ist deshalb unbedingt erforderlich. Immer wieder kreuzen andere Hirtenpfade oder Tierpfade die Route des Selvaggio Blu. So kann man sich leicht verirren.

ALPIN empfiehlt, die Touren mit einem ortskundigen Bergführer zu unternehmen.

Auch der Mobilfunkempfang kann gestört sein. Deshalb unbedingt ein Erste-Hilfe-Set für Notfälle in den Rucksack packen.

Es gibt keine Möglichkeit, die Trinkwasservorräte aufzufüllen. Deshalb unbedingt genügend Wasser mitnehmen. Transport von Trinkwasser und Verpflegung zu den Übernachtungsplätzen möglich durch Tourenveranstalter Explorando Supramonte.

Wer den gesamten Selvaggio Blu absolvieren möchte, muss Kletterausrüstung dabei haben und alpine Sicherungs- und Abseiltechniken sicher beherrschen.

Sonnenschutz nicht vergessen.

Tipp des Autors Christian Penning

Weitere Infos und Links

INFO

Sardegna Turismo, I-Cagliari, sardegnaturismo@regione.sardegna.it, sardegnaturismo.it

 

TALORT
Santa Maria Navarrese, 5 m

 

HÜTTEN

keine

 

BERGFÜHRER

Tourenveranstalter Explorando Supramonte, Tel. +39 389 8206439, trekkingbaunei.it

 

GEHZEITEN

Porto Cuàu – Serra d'Àrgius 2 Std.

Serra d'Àrgius – Punta Salinas 3 Std.

Punta Salinas - Genn 'e Mudregu 1 Std.

 

powered by outdooractive