Ob in der Hütte, im Winterraum oder im Zelt – ein Schlafsack kommt oft zum Einsatz. Wir haben zehn Daunenschlafsäcke mit etwa einem Kilo getestet. Damit fallen sie nicht nur kaum ins Gewicht, sondern haben auch einen echten Kuschelfaktor.

Den ungekürzten Test findet Ihr in ALPIN 10/2019.

| © www.alpin.de
- Anzeige -

So haben wir getestet

In allen Schlafsäcken wurde mindestens eine Nacht geschlafen, alle Schlafsäcke wurden aber von mehreren Testern „probegelegen“. Hierbei wurden das Platzverhältnis, die Bedienung und die Materialien bewertet.

- Anzeige -

In der Kältekammer des Bergwacht-Ausbildungszentrums in Bad Tölz haben wir bei ca. null Grad Außentemperatur alle Testschlafsäcke thermografiert. Das Gewicht haben wir auf einer Präzisionswaage gemessen. Die Angaben über den Temperaturbereich und die Daunenqualität stammen von den Herstellern.

Kuschliger Schlafsack, bestes Kopfkissen.

| © Birigt Gelder

Fazit

Bequem und warm, das war das Urteil der meisten Tester zu fast allen Testprodukten – Daunenschlafsäcke sind einfach echte Wohlfühl-Teile. Das Modell, das unterm Strich die meisten positiven Bewertungen auf sich vereinte, war der Valandre Chill Out 650. Er ist eines der wärmsten Modelle im Test, hat ein angenehmes Material und ist gut von der Bedienung her. Unser Testsieger!

+++ Auf der Suche nach Kunstfaserschlafsäcken? Hier geht's zum aktuellen Test +++

Wenn die Wärmeleistung nicht DIE entscheidende Rolle spielt, kann man den Nordisk Celsius –3° empfehlen. Er ist durch seinen etwas weiteren Schnitt und die unkomplizierte Handhabung einfach bequem und erhält dafür den Komfort-Tipp. Den Preis-Tipp kann der Mountain Equipment Classic 500 einheimsen. Er kann in einigen Punkten nicht mit den besten mithalten, ist aber einer der wenigen Schlafsäcke, die unter 300 Euro kosten und ist dafür ein echt schönes Teil.

Den kompletten Test findet Ihr in ALPIN 10/2019. 

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben