Mit Bahn und Bus zum Skitourengehen? Nein, weil zu umständlich? Bei der folgenden Auswahl gilt das nicht: Die Anfahrtszeiten sind tourentauglich und die Haltestellen sind am Ausgangspunkt.

Geigelstein, 1808 m

Toller Skitourenklassiker, Chiemgau

  • Schwierigkeit: leicht

  • Dauer: 5 Stunden

  • Höhenmeter: 1090 Hm

© Daniel Hug

Die Tour ist ein Muss: weil die Priener Hütte wunderschön sonnig liegt, weil die Hänge darüber einfach toll sind, weil auf dem weiten Weg nach unten noch der eine oder andere nette Hang daherkommt und weil Skibergsteiger diesen Klassiker einfach kennen müssen.

ÖPNV-Anfahrt: Mit der Bahn über Prien bis Aschau, weiter mit Bus 9502 in 20 Minuten bis Sachrang Ort. Zu Fuß 200 m zurück zur Hauptstraße. Gegenüber nochmal hundert Meter zurück befindet sich der große Parkplatz mit der Rodelbahn zur Priener Hütte.

Bei strahlendem Sonnenschein auf Tour, was gibt es schöneres.

Bei strahlendem Sonnenschein auf Tour, was gibt es schöneres.

| © picture alliance / blickwinkel/McPHOTO

Bodenschneid, 1669 m

Klassische Einsteiger-Tour, Bayerische Voralpen

  • Schwierigkeit: leicht

  • Dauer: 5 Stunden

  • Höhenmeter: 820 Hm

Unten eine nicht ganz kurze Forststraße, oben abwechslungsreiches Gelände mit sanften Almflächen, kurzen Steilstücken und Waldpassagen, Mulden und Graten. Zusätzlich zur beschriebenen Tour sind viele kleine Varianten mit hübschen, kurzen Abfahrten möglich.

ÖPNV-Anfahrt: Mit der Bayerischen Oberlandbahn Richtung Bayrischzell bis Fischhausen-Neuhaus. Dort aussteigen und dann 15 Minuten (1 km) zu Fuß über die Wendelsteinstraße zur Dürnbachstraße und zum Beginn der Rodelbahn Bodenschneid. Los geht’s!

Auch für größere Gruppen kann die Anreise ohne Auto von Vorteil sein.

Auch für größere Gruppen kann die Anreise ohne Auto von Vorteil sein.

| © picture alliance / Udo Bernhart

Güntlespitze, 2092 m

Der ideale Skiberg, Kleinwalsertal

  • Schwierigkeit: mittel

  • Dauer: 3 ½ Stunden

  • Höhenmeter: 850 Hm

Einen solchen Skiberg muss man erst einmal finden: Fast die gesamte Abfahrt führt über weite und baumlose Hänge. Das gilt übrigens sowohl, wenn man den Anstiegsweg zurückfährt, als auch, wenn man die Direktvariante wählt (wie auf alpenvereinaktiv.com beschrieben).

ÖPNV-Anfahrt: Bahn bis Oberstdorf, von dort mit Walserbus Linie 1 in 50 Minuten bis Baad (alle 45 Min.). Direkt an der Bushaltestelle geht’s los.

Zug um Zug.

Zug um Zug.

| © alpin.de

Pfuitjöchle, 2196 m

Der Hochwinter-Pulverklassiker, Außerfern

  • Schwierigkeit: mittel

  • Dauer: 4 ¼ Stunden

  • Höhenmeter: 1050 Hm

Zu Recht eine beliebte Tour: Vom Ausgangspunkt weg überwiegend sanfte freie Hänge, nur im Mittelteil mal etwas enger durch Bäume. Wer die Tour nach Neuschnee erwischt, darf sich auf eine Traumtour freuen. Wegen südseitiger Exposition leider schnell ausgeapert.

ÖPNV-Anfahrt: Mit der Bahn bis Garmisch und weiter über Ehrwald Richtung Reutte mit der Außerfernbahn bis zum Bahnhof Lähn. Neben den Gleisen kannst du direkt deine Ski anschnallen.

Rauhkopf, 1698 m

Leichte Tour mit Pistenteil, Bayerische Voralpen

  • Schwierigkeit: leicht

  • Dauer: 2 Stunden

  • Höhenmeter: 650 Hm

Ja, der Pistenanteil ist ziemlich groß. Allerdings handelt es sich um eine ehemalige Piste, der Skibetrieb ist im Winter eingestellt. Von daher optimales Gelände für die ersten Skitourenversuche. Außerdem kommt man an der Schönfeldhütte vorbei, und die ist eine Einkehr wert.

ÖPNV-Anfahrt: Mit der Bayerischen Oberlandbahn Richtung Bayrischzell bis Fischhausen-Neuhaus, weiter in einer Viertelstunde mit Bus 9562 nach Spitzingsee/Taubensteinbahn.

Was auf Tour nicht fehlen darf, erfahren Sie in unseren Fotogalerien:

2 Kommentare

Kommentar schreiben
On Top - Blog

Ich besitze auch kein Auto und berichte bei jeder meiner Touren über die genauen Anfahrtswege... es is kompliziert mit den Öffis und ein bisschen was zu Schleppen... aber es geht. Find ich gut, dass das Thema mehr Medien beleuchten „smile“-Emoticon

einfach so

wegen 650-1090 hm nen ganzen Tag zu opfern, anzukommen, wenn alles schon zerfahren ist und dann noch die enormen Preise der Bahn zu bezahlen - ich weiß ja nicht...