Hans Kammerlander möchte es in Zukunft etwas ruhiger angehen lassen. Dies lies der 56-jährige Profibergsteiger vor kurzem in einem Interview durchblicken. Die Zeit des extremen Alpinismus mit der Jagd nach immer neuen Rekorden sei für ihn nun vorbei, so der Südtiroler. Jetzt habe er endlich den Kopf frei und könne auch die Landschaft zu genießen.

Blickt gelassen in die Zukunft: Hans Kammerlander.
- Anzeige -

Er stand (nach eigener Einschätzung) auf 13 der 14 höchsten Berge der Erde, ist als erster Mensch den Everest und Nanga Parbat mit Ski abgefahren, ihm gelangen 50 Erst- und 60 Alleinbegehungen - Hans Kammerlander zählt ohne Zweifel zu den erfolgreichsten Alpinisten der letzten vier Jahrzehnte. 2012 gelang dem Südtiroler mit der (wiederholten) Besteigung des Mount Tyree (4852m) der Abschluß seines Second Seven Summits - Projektes. Und auch hier konnte der Oldtimer-Fan aus dem Tauferer Ahrntal noch einmal ein Ausrufezeichen setzen: Als erstem Menschen gelang es ihm, auf allen zweithöchsten Gipfeln der Kontinente zu stehen.

Was soll jetzt noch kommen?, mag sich der 56-Jährige gedacht haben. Zeit, die Berge mit anderen Augen zu sehen. "Erst jetzt wird mir bewusst, wie sehr ich auf die Weltrekordjagd konditioniert war", gestand Kammerlander vor kurzem in einem Interview. Jetzt endlich habe er den Kopf frei und könne auf einer anstehenden Reise in die Rocky Mountains mit seiner Lebensgefährtin und seiner fünfjährigen Tochter die Landschaft genießen.

- Anzeige -

Slideshow zu Hans Kammerlanders 50. Geburtstag 2006: Impressionen einer Bergsteigerkarriere.

Übrigens: Ende Juni können Sie mit Hans Kammerlander im Rahmen einer ALPIN-Aktion auf eine exklusive Tour gehen! Mehr dazu in ALPIN 06/2013 (ab 11. Mai am Kiosk).

Alle auf alpin.de veröffentlichten News finden Sie hier.

- Anzeige -