Joggen auf Asphalt oder auf schnurgeraden Forstwegen gerät unter Bergsportlern immer mehr ins Abseits. Angesagt sind schmale Pfad über Wurzeln, Stock und Stein, gerne auch mit Höhenmetern. Kurz: Trailrunning. Wettbewerbe wie der Gore-Tex Transalpine-Run, der Ultra-Trail du Mont-Blanc oder der Zugspitz-Lauf haben Hochkonjunktur. Wichtigste Utensil für den ambitionierten Läufer sind, klar, seine Laufschuhe. Wir haben die S-Klasse der Trailrunning Schuhe, den Salomon XA Pro 3 Ultra 2 GTX, getestet.

Be aggressive: Der Salomon XA pro Ultra 2 GTX kommt in rassigem Design daher. Bild: Salomon.

Be aggressive: Der Salomon XA pro Ultra 2 GTX kommt in rassigem Design daher. Bild: Salomon.

Wow, die Farben knallen richtig. Im aggressiven Orange mit giftgrünen Einsprengseln an Sohle und Ösen vermittelt einem der XA schon beim ersten Anprobieren das Gefühl, extrem schnell und extrem angesagt unterwegs zu sein.

Der erste Testlauf auf einem bröckelharten Feldweg fällt jedoch eher ernüchternd aus. Der Schuh ist ziemlich wuchtig und gegenüber "normalen" Laufschuhen ganz schön schwer. Ich fühle mich wider Erwarten nicht beschleunigt, sondern eher ein wenig verlangsamt. Zudem ist der Schaft des Schuhs so hoch, dass er unangenehm gegen die ungeschützte Achilles-Sehne drückt. Gewohnheitsgemäß hatte ich knöchelhohe Laufsocken angezogen. Das Quicklace-Schürsystem ermöglicht zwar, den Schuh ultraschnell und leicht an- und auszuziehen, aber ich habe den Eindruck, dass der Schuh am vorderen Spann nur dann richtig gut sitzt, wenn ich das Schnürystem so fest ziehe, dass es am oberen Spann schon fast drückt. Vielleicht habe ich ja auch eine etwas ungewöhliche Fußform, wer weiß. Aber mit anderen Laufschuhen habe ich dieses Problem nicht. Die Dämpfung ist in Ordnung, andere Laufschuhe sind aber deutlich komfortabeler.

Multifunktionsschuh im Einsatz: Steil ging es mit dem Kinderwagen bergaus in den Julischen Alpen.

Multifunktionsschuh im Einsatz: Steil ging es mit dem Kinderwagen bergaus in den Julischen Alpen.

Mmh, ist der Schuh doch nicht die Granate, die ich mir erhofft hatte? Oder ist es einfach Blödsinn, einen echten Trailrunner auf normalen Wegen zu testen?

Heimspiel für den XA: Felsige Bergläufe an Kroatiens Küste.

Heimspiel für den XA: Felsige Bergläufe an Kroatiens Küste.

Nächster Einsatz des Multifunktions-Schuhs ist ein Wanderurlaub mit Freundin und neugeborener Tochter in Slowenien und Kroatien. Am Berg zeigt der Schuh, was er kann. Egal ob bei steilen kleinen Wegen bergauf und bergab mit Kinderwagen oder bei Kraxeleien über Felsen: zu keinem Zeitpunkt habe ich das Gefühl, wegrutschen zu können, der Grip der Contagrip-Sohle ist einfach super. Trainingsläufe an Kroatiens Küste schaffen zusätzlich Vertrauen. Ich fühle mich vor allem beim bergablaufen auf felsigem Untergrund sicher und gut aufgehoben in den Schuhen. Der hohe Schaft erweist sich jetzt von Vorteil und vermittelt wie das gesamte Chassis Stabilität und das Gefühl von Sicherheit für den Knöchel. Steinchen spüre ich - auch dank der komfortabelen Ortholite Einlegesohle - überhaupt nicht, dennoch vermittelt der Schuh genug Gefühl für den Untergrund.

Egal ob Pflützen, Schlamm, Matsch, Schnee: Die Füße bleiben trocken.

Egal ob Pflützen, Schlamm, Matsch, Schnee: Die Füße bleiben trocken.

Schwierigste Prüfung für den Schuh ist Mitte Oktober der Kernberglauf in Jena , ein Lauf des Salomon Trailrunning Cup . 27 Kilometer Gesamtlänge davon knapp 20 Kilometer extrem schmale, oft richtig steile Trails (insgesamt 800 Meter Auf- und Abstieg) mit Wurzeln, Steinen, Pfützen und feuchtem Laub. Die ersten Kilometer führen über Asphalt und Wirtschaftswege und ich wünsche mir meine leichten und schnellen Laufschuhe herbei. Doch sobald es richtig zur Sache geht, bin ich verdammt froh um die XA-Schuhe an meinen Füßen. Ich kann vom ersten bis zum letzten Meter Gas geben, die EVA Zwischensohle gibt auf natürlichem Untergrund genug Dämpfung und ich fühle mich in dem schwierigen Gelände allzeit sicher. Die wenige Pfützen müssen nicht mühsam umlaufen oder gar umgangen werden, denn dank Gore-Tex Membran ist der Schuh 100%ig wasserdicht und dennoch atmungsaktiv. Ich bin mehr als zufrieden.

Fazit: Der Salomon XA Pro 3 Ultra 2 GTX ist ein richtig guter Schuh, wenn man ihn dafür einsetzt, wofür er geschaffen ist. Für Läufe auf Asphalt oder Forstwegen sollte man aber eher zu herkömmlichen Laufschuhen greifen.

Text und Bilder: Holger Rupprecht

Den Salomon XA Pro 3 Ultra 2 GTX kam für 140 Euro UVP auf den Markt, im Netz kann man ihn inzwischen zum Teil für unter 100 Euro finden.

Weitere Informationen: www.salomon.com Informationen zur Herstellung: Die Schuhe werden in Vietnam hergestellt. Über die Produktionsbedingungen in Salomon-Fertigungsbetrieben lässt sich auf den ersten Blick nichts auf der Webpage des Unternehmens finden. Eine Absichtserklärung bezüglich einer ökologisch vertretbaren Herstellung gibt es hier .