Bei einer Gletscher-Tour wurden Zeitungen entdeckt, die aus einem 1966 in den französischen Alpen abgestürzten Flugzeug stammen sollen.

Am 24. Januar 1966 stürzte die Air-India-Maschine "Kangchenjunga" im Mont-Blanc-Massiv ab. 177 kamen dabei ums Leben. Nun hat ein Wanderer Zeitungen gefunden, die offensichtlich aus dem abgestürzten Flugzeug stammen.

Die Zeitungen dokumentieren ein historisches Ereignis: Den Aufstieg Indira Gandhis zur ersten indischen Ministerpräsidentin. Die Blätter seien in einem sehr gutem Zustand, wie Timothée Mottin, der den Fund am Bossons-Gletscher gemacht hatte, gegenüber der Nachrichtenagentur AFP zu Protokoll gab. 

Für Mottin waren das nicht die ersten Fundstücke des Unglücks. Nach eigenen Angaben entdeckte der 33-jährige Gastronom beispielsweise ein Foto, dass ein indisches Paar zeigt. Die Fundstücke stellt er in seinem Restaurant nahe Chamonix aus. "Ich zeige die Fundstücke lieber, als sie auf einem Speicher zu verstecken", so der Franzose.

2013 fand ein Skiwanderer eine Kiste mit Edelsteinen im Wert von etwa 246.000 Euro, die ebenfalls aus dem Air-India-Flugzeug stammen soll. Auch hat ein Gletscher am Mont Blanc vor einigen Jahren menschliche Überreste freigelet. Es ist aber unklar, ob diese von Passagieren der abgestürzten Maschine stammen. 

0 Kommentare

Kommentar schreiben