Video von einem Zwischenfall im Skigebiet Rangger Köpfl in Tirol sorgt für Aufmerksamkeit.

Nach übereinstimmenden Medieninformationen ereignete sich der Vorfall am vergangenen Freitag gegen 23:00 Uhr. Zu dieser Zeit war ein Mitarbeiter des Skigebiets Rangger Köpfl gerade dabei, mit einer Pistenraupe die Pisten zu planieren; während der Präparierungsarbeiten ist die Piste für Skifahrer gesperrt. 

- Anzeige -

Ungeachtet des Verbots fuhren jedoch mehrere Skitourengeher auf der Piste Richtung Tal ab. Dabei sollen auch einige Tourengeher über ein noch nicht gespanntes Windenseil gestürzt sein, ohne sich jedoch Verletzungen zugezogen zu haben, so Hubert Deutschmann, der Geschäftsführer der Bergbahnen Oberperfuss gegenüber der Tiroler Tageszeitung.

Als der Fahrer der Pistenraupe dies bemerkte, stellte er einige der Tourengeher zur Rede - und wurde kurze Zeit später von einem Mann aus der Gruppe körperlich angegangen. 

- Anzeige -

Laut Medieninformationen soll sich der Tourengeher inzwischen bei dem Mitarbeiter für sein Verhalten entschuldigt haben.

Hubert Deutschmann möchte jedoch noch nicht zur Tagesordnung übergehen und verweist auf ein grundsätzliches Problem. So habe seiner Ansicht nach die "Aggressivität von Tourengehern gegenüber den Pistenraupenfahrern wirklich besorgniserregend zugenommen."

Aber nicht nur das. Aufgrund der Pistentourengeher entstünden den Bergbahnen auch erheblich mehr Kosten. Wenn nachts noch abgefahren werde, müssten die Mitarbeiter von Neuem mit der Präperierung der Pisten beginnen. "Am Freitag haben die Fahrer nach dem Vorfall noch zwei Stunden präpariert, eine Stunde kostet einen dreistelligen Betrag", rechnet Deutschmann vor.

- Anzeige -

11 Kommentare

Kommentar schreiben
Rene Baier auf Facebook

Bin zurzeit auf Saison und bekomme mehr als genug mit. Die Arroganz, Dreistigkeit und Ignoranz gegenüber vielen Arbeitern ist erschreckend und beschämend zugleich.

Bin kein Fan von verboten, doch leider muss ich den Pistenbetreibern recht geben, das sie alles sperren und verbieten. Diejenigen die sich daran halten, mit Respekt Mensch und Tier begegnen kommen dann leider auch zum Handkuss.

Will nicht verallgemeinern aber die Deppen/Idioten sterben nicht aus und werden immer mehr.

Lo Padi auf Facebook

Seit Skitourengehen zum Massensport mutiert, kann man es ohnehin vergessen ...im freien Gelände schaffen es die wenigsten, deshalb bevölkern sie die Pisten.

Marika Roth auf Facebook

@Pablo Gördes: Da ich mich nicht auf die gleiche Stufe wie dieser Idiot stelle, kann ich nur damit argumentierten, dass es Touren- oder wie in diesem Fall Pistengeher gibt. Ich bevorzuge Ersteres und bin im freien Gelände und das meist Vormittags und nie Abends oder Nachts unterwegs. Kann aber den Unmut verstehen und nachvollziehen.

Pablo Gördes auf Facebook

Ich würde einfach total gerne mal eine Argumentation von einem Tourengeher hören.

Dirk Görres auf Facebook

@Franzl Branzl. Vielleicht weil es auch Tourengeher gibt, die skitechnisch noch eine präparierte Piste als Abfahrt benötigen. Oder die Bedingungen im freien Gelände noch nicht ausreichen! Bin selbst meist auch im Gelände unterwegs, aber auch schonmal auf Pistentour! Ich sehe dabei kein Problem?

Franzl Branzl auf Facebook

Frage mich immer was Skitourengeher auf der Piste machen. Ich habe mir extra Tourenski zugelegt, damit ich der Piste entfliehen kann.

Oliver Grimm auf Facebook

Der ihn darauf hingewiesen hat dass das Begehen der Piste während der Präparierzeit, im Dunkeln, mit Seilarbeiten vielleicht keine so gute Idee ist.

Kai

Wegen solchen Leuten gibts Verbote und noch mehr Verbote. Manche sollten daheim bleiben und Dschungelcamp schauen. Was ein Horst..

Nose

Erbärmlich! Wenn man überlegt in was für einer unruhigen Welt wir leben und was es für ein Privileg es ist, seinen Freizeit Interesse in Frieden und Freiheit nach gehen zu können. Aber selbst da können wir nicht friedlich sein, erbärmlich!

Holger Stefanitsch auf facebook

Blödsinn.... bin tourengeher, verspüre keine und somit auch keine zunehmende Aggression gegen Pistenbully Fahrer. also keine Verallgemeinerungen bitte......Teppen sind unabhängig ihres sozialen und sportlichen Umfeldes verbreitet.....Herr Skigebietsaufseher...... und das die Tourengeher die Pistn ruinieren und bsoffene Apres Skifahrer nicht, das halt ich für ein Wintermärchen..... besser wäre zu besänftigen, die Natur steht im Vordergrund, wenn Tepp erblickt wird, bitte woanders hinschaun..... skitourer sind auch skifahrer und bringen auch Geld, miteinander wollen alle in Ruhe die Natur genießen......
Ps: herr skigebietsaufseher....schenkens dem Teppen a Saisonkarte, offensichtlich hat der solche Probleme, dass ihm mehr natur sicher gut tut......in diesen Sinne sn friedlichen & schönen Winter noch

Seite 1 / 2 Next