Der 22-jährige Hochtourengeher bekam vom Sporthaus Schuster neue Steigeisen geschenkt. ALPIN-Autorin Andrea Rudolf war bei der Übergabe in München mit dabei.

Michael G. war im Oktober mit seinem Vater und seiner Cousine aufgebrochen den Großglockner zu besteigen. Da die letzte Felspassage schneefrei war, beschlossen die drei ihre Steigeisen am sogenannten "Sattele" zu deponieren. 

Neues Material: Michael bei der Anprobe seiner neuen 12er im Sporthaus Schuster. 

| © André Tappe

Bei der Rückkehr vom Gipfel kam das böse Erwachen. Während die 12-Zacker von Cousine und Vater noch an Ort und Stelle lagen, waren Michaels Steigeisen weg. Gestohlen. Besonders bittere Pille: die gestohlenen Eisen waren nagelneu. 

Wir haben am 16. Oktober über den Vorfall berichtet. Die Meldung sorgte auf unserer Website, vor allem aber auf unseren Social-Media-Kanälen für viel Erregung und teils heftige Diskussionen. Es fielen Worte von Frechheit bis Fahrlässig. Doch nun nimmt diese Geschichte doch noch ein gutes Ende. 

Als das Sporthaus Schuster in München auf den Beitrag aufmerksam wurde, beschlossen sie kurzum dem 22-Jährigen ein neues Paar Steigeisen zukommen zu lassen. 

Verschwundene Stöcke und Stiefel auf Hütten, entwendete Eispickel … immer öfter hören die Mitarbeiter des Sporthauses die Geschichten der Leidtragenden in ihren Abteilungen. Sie möchten dazu beitragen, dass die schönen Erinnerungen an Bergerlebnisse nicht durch den Verlust wertvoller Ausrüstungsgegenstände getrübt werden. Den ausführlichen Blogeintrag findet Ihr unter: https://www.sport-schuster.de/blog/alpin/diebstahl-am-berg/

Aber zurück zu Michael. Der freute sich riesig als er den Gutschein von André Tappe vom Sporthaus Schuster in Empfang nahm und suchte sich unter fachkundlicher Beratung dankbar gleich ein neues Paar aus. Also Ende gut, alles gut.

Text von Andrea Rudolf

0 Kommentare

Kommentar schreiben