Pilotstudie "Klettern und Stimmung" der Universitätsklinik Erlangen geht in neue Runde.

Dass Sport einen positiven Effekt auf den Verlauf vieler Krankheiten haben kann, steht längst außer Frage. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) konnten jüngst nachweisen, dass an Depression erkrankte Menschen im besonderen Maße von einer speziellen Bouldertherapie profitieren können.

"Die Bouldertherapie hat aus unserer Sicht einige Vorteile: Beim Laufen sehen die Patienten beispielsweise nicht so schnell Erfolge. Das ist beim Bouldern anders. Patienten unterschiedlicher Fitnessniveaus können in der Halle zusammen bouldern und schnell besser werden", so die Diplom-Psychologin Dr. Katharina Luttenberger 2014 im Interview mit alpin.de.

Hilfestellung: Dr. Katharina Luttenberger, die Leiterin der Studie "Klettern und Stimmung", bei der Bouldertherapie.

Hilfestellung: Dr. Katharina Luttenberger, die Leiterin der Studie "Klettern und Stimmung", bei der Bouldertherapie.

| © Uni-Klinikum Erlangen)

Drei Jahre nachdem die Pilotstudie "Klettern und Stimmung" gestartet wurde, soll nun "dieser sportliche Therapieansatz [...] an einer größeren Teilnehmerzahl in Erlangen, München und Berlin wissenschaftlich evaluiert werden", wie es in einer Mitteilung der Universitätsklinik heißt.

In Rahmen der neuen Erhebung werden die Probanden nach dem Zufallsprinzip in eines von drei Therapieangeboten eingeteilt. Eine Gruppe wird mit der gängigen Verhaltenstherapie behandelt.

Probanden der zweiten Gruppe absolvieren die Bouldertherapie und die Teilnehmer der dritten Gruppe durchlaufen ein allgemeines sportliches Aktivierungsprogramm. Die Therapiedauer beträgt zehn Wochen; Start der drei Gruppentherapien ist der 16. Mai 2017.

Interessierte und ihre Angehörigen sind herzlich eingeladen, sich an einem der von drei Terminen in ihrer Stadt über die neue Studie KuS zu informieren, das Studienteam kennenzulernen und sich auf Wunsch gleich für die Teilnahme registrieren zu lassen.

Berlin

Donnerstag, 30.03.2017, 16:00 Uhr, Montag, 03.04.2017, 17:00 Uhr oder Dienstag, 25.04.2017, 16:30 Uhr im Nachbarschaftshaus in der Urbanstraße 21.

München

Montag, 27.03.2017, 03.04.2017 oder 24.04.2017, jeweils um 17:00 Uhr im Bürgergewölbe Weyarn, J.-B.-Zimmermann-Str. 5.

Erlangen

Dienstag, 28.03.2017, 04.04.2017 oder 25.04.2017, jeweils um 16.00 Uhr im Wintergarten der Kopfkliniken des Uni-Klinikums Erlangen, Schwabachanlage 6.

Ausführliche Informationen finden Sie unter: www.studiekus.de

0 Kommentare

Kommentar schreiben