Am letzten Juni-Wochenende wurde von der ALPIN-Community zum zweiten Müll gesammelt, diesmal am Wank

Petrus meinte es gut mit den rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmern des ALPIN-Putzblitzes am Wank (1780 m): Noch am Vortag der Veranstaltung hatte es in und um Garmisch-Partenkirchen derart aus Kübeln geschüttet, dass eine Durchführung des Events unter den gegebenen Bedingungen kaum vorstellbar schien.

Man sieht es auf den ersten Blick: hier ist ein Sammel-Profi am Werk.

Man sieht es auf den ersten Blick: hier ist ein Sammel-Profi am Werk.

| © Wolfgang Dengler

Es kam zum Glück ganz anders! Denn am nächsten Morgen konnte Organisator und ALPIN-Redakteur Andreas Erkens den versammelten "Putztrupp" bei strahlendem Sonnenschein an der Talstation der Wank-Bergbahn begrüßen.

Von dort aus ging es wenig später in sechs Gruppen und auf verschiedenen Routen Richtung Treffpunkt Sonnenalm-Bergstation. Ob der Weg dorthin nun über den Gipfel des Wank führte oder über die Daxkapelle, das Tagesziel blieb für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer gleich: Nämlich so viel Müll und Unrat einzusammeln wie nur irgendwie möglich. 

Video: David Stiehler von Partner GaPa Tourismus erläutert das Konzept hinter der Aktion "Sauber bleim".

Tatkräftige Unterstützung erhielten sie dabei von den Kooperationspartnern der Aktion, die vor Ort durch Angela Vögele (Deuter), Priska Buchmann und Benedikt Tröster (Vaude), Stefanie Buchacher (Sport Conrad), Sabine Federle (Bayerische Zugspitzbahn) sowie David Stiehler und sein Team von GaPa Tourismus vertreten wurden.

Video: Was steckt hinter "Wir denken um"? Stefanie Buchacher von Partner Sport Conrad erklärt das Konzept.

Novizen wie "Wiederholungstäter", die bereits beim 1. ALPIN-Putzblitz im Oktober 2020 am Herzogstand dabei waren, machten sich gleichermaßen engagiert - auch abseits der Wege - ans Müll-Einsammeln, und wurden dafür auch immer wieder von vorbeikommenden Wanderinnen und Wanderern gelobt.

Trauriger Anblick: entsorgte Papiertaschentücher am Wank.  

Trauriger Anblick: entsorgte Papiertaschentücher am Wank.  

| © Wolfgang Dengler

Anders als bei der Premiere am Herzogstand gab's diesmal zwar keine Konservendosen, Schuhsohlen oder Kleidungsstücke "zu holen", dafür massenweise benutzte Taschentücher und andere Hygiene-Artikel, die achtlos zwischen Bäumen und Felsen entsorgt wurden.

Zum Ausklang des Putztages gab es für alle fleißigen Helferinnen und Helfer an der Bergstation Sonnenalm noch eine wohlverdiente Stärkung. Dann ging's mit der Seilbahn zurück ins Tal - übrigens auch für den eingesammelten Müll!

ALPIN-Putzblitz 2021

Nachschlag am Herzogstand: Familie Brechter beim Sammeln.

| © Martin Brechter

Bis zur nächsten Auflage des ALPIN-Putzblitzes, die sicher kommen wird, wollte Familie Brechter aus Baden-Württemberg allerdings nicht warten. So ging es am nächsten Tag - mit Müllsäcken und Greifzange ausgestattet - für eine "private" Sammeltour kuzerhand zum Herzogstand. Vom Parkplatz an der Bergstation führte ihr Weg über den Heimgarten und den Grat zum Herzogstand. 

Respekt für diese tolle Zugabe - und ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie Unterstützer des ALPIN-Putzblitzes am Wank!

Text von Wolfgang Dengler