Hier sind unsere TV-Tipps für die Woche vom 25. November bis zum 1. Dezember.

Montag, 25. November

- Anzeige -

Expedition in die Heimat: Gipfelglück auf der Balinger Alb

Die Reisereportage führt auf die Schwäbische Alb. SWR-Moderatorin Annette Krause erkundet die Region der "10 Tausender" zwischen Balingen und Schömberg. Mit Diakon Olaf Hofmann und dessen Frau Beate besteigt sie den Lochenstein, um dort in freier Natur zu übernachten. SWR Fernsehen, 15.15 Uhr

Bergwelten: Der Traunstein – Der vertriebene Berg

- Anzeige -

Der Traunstein hat viel zu erzählen. Oft sind es keine schönen Geschichten, denn er ist einer der gefährlichsten Berge der Alpen: Seit 1898 wurden weit über 130 Abstürze mit Todesfolge dokumentiert. Dennoch wird er geliebt und verehrt. Die Dokumentation setzt dem Koloss ein gerechtes Denkmal. 

Gerlinde Kaltenbrunner hat den Traunstein seit jeher ins Herz geschlossen. In zahlreichen Wintern hat sie an seinen steilen Wänden für ihre 8.000er Expeditionen trainiert. Die Profibergsteigerin trifft den Traunstein-Kenner und Gmundner Bergretter Christoph Mizelli. Mit ihm besteigt sie den Berg auf zwei wenig begangenen Routen. Servus TV, 21.15 Uhr

Dienstag, 26. November

Seen auf dem Dach der Welt: Der Karakul in Tadschikistan

Die Dokumentationsreihe präsentiert die höchstgelegenen Gewässer der Welt, ihre einzigartige Tier- und Pflanzenwelt, und befasst sich mit ihrer kulturellen Rolle für die Bergbewohner. Im Mittelpunkt dieses Teils steht der Karakul in Tadschikistan in der Bergwelt des Pamir. Frei aus dem Tadschikischen übersetzt lautet der Name "der schwarze See auf dem Dach der Welt". Die Menschen im Nordosten Tadschikistans sagen, er wirke umso dunkler, je höher die Berge sind, von denen aus man auf ihn herabblickt. Und einige der Gipfel des Pamir sind über 7000 Meter hoch. Der Karakul ist bisher kaum erforscht und gibt auch Experten zahlreiche Rätsel auf. 3sat, 14.50 Uhr (Weitere vier Folgen „Seen auf dem Dach der Welt“ sind im Anschluss ab 15.35 Uhr auf 3sat zu sehen.) 

Mittwoch, 27. November

Die wilde Bergwelt Kantabriens: Winter und Frühling

Die unwirtlichen Gipfel des Kantabrischen Gebirges im Norden Spaniens ragen bis zu 2.500 Meter in den Himmel; im Winter verleiht ihnen der Schnee eine weiße Haube. arte, 18.30 Uhr

Donnerstag, 28. November

Die wilde Bergwelt Kantabriens: Sommer und Herbst

Das Kantabrische Gebirge bildet eine Klimascheide zwischen dem kühlen und regnerischen "grünen Spanien" und der trockenen kastilischen Hochebene. Der Gebirgszug bietet verschiedenartige Lebensräume: In den niedrigen Lagen findet man Eichen-, Kastanien- und Buchenwälder, während saftige Weiden die mittleren Ebenen bedecken. Die unwirtlichen Gipfel ragen bis zu 2.500 Meter in den Himmel. arte, 18.30 Uhr

Freitag, 29. November

Checker Tobi (Jugendprogramm): Der Hochgebirgs-Check

Ab 1500 Metern Höhe gehört ein Berg zum Hochgebirge. In Europa gehören zu den gewaltigsten Hochgebirgen der Kaukasus im Osten, die Sierra Nevada in Spanien und natürlich die Alpen in Mitteleuropa. Dort befindet sich auch der höchste Berg Deutschlands: die Zugspitze, die fast 3000 Meter hoch ist. Eine besonders spektakuläre Hochgebirgsregion erforscht Tobi für seinen Hochgebirgs-Check: Die Dolomiten in Südtirol. ARD-alpha, 7.30 Uhr

Alpendämmerung – Europa ohne Gletscher

Für die Rettung der Gletscher in den Alpen ist es längst zu spät und ihr Ende nur noch eine Frage der Zeit. "Sterbebegleitung" nennt der Schweizer Glaziologe Matthias Huss seine Bergtouren. Als Leiter des wissenschaftlichen Gletschermessnetzes vermisst er das blaue Eis der Alpen. Die Gefahren durch Gletscherschmelze nehmen drastisch zu. Jedes Jahr gehen durch den Klimawandel von den existierenden 70 Quadratkilometer Gletscher zwei verloren. Der Permafrost schmilzt und verwandelt die bislang zusammengebackenen Hänge in rutschende Geröllhalden. Zudem gibt es wegen des Klimawandels jedes Jahr deutlich mehr "Extremwetterlagen". 3sat, 20.15 Uhr

Sonntag, 1. Dezember

Ausgerechnet Alpen

Die Alpen sind ein Wanderparadies. Immer mehr Touristen suchen die alpine Herausforderung. Rund 80.000 Kilometer umfasst das Streckennetz in Deutschland, Österreich und Südtirol. Daniel Aßmann hat sich das Berchtesgadener Land ausgesucht. Er geht auf eine mehrtätige Hüttentour und rechnet aus: Welche Kosten fallen für eine Hüttentour in den Alpen an - für Ausrüstung, Übernachtung, Essen und weitere Abenteuer, die er unterwegs erlebt. WDR Fernsehen, 4.40 Uhr

Bergauf - bergab: Das Magazin für Bergsteiger

Eine Bergsendung, die mit dem "Erlebnis Berg" nicht nur den Spezialisten, sondern ein breites Publikum erreicht - dieser Grundgedanke von "Bergauf - Bergab" hat sich mehr als 40 Jahre erfolgreich bewährt und soll auch in Zukunft unser Programm prägen. Bayerisches Fernsehen, 18.45 Uhr

Land der Berge: Torberg und die Berge

Lange bevor Landschaft und Berge rund um den Ausseer See endgültig zur Sommerfrische,- und Lederhosenmetropole trachtenverliebter Städter wurden, hat der Schriftsteller Friedrich Torberg von Jugend an bis ins Alter viele Sommer dort verbracht. Von seiner damaligen Sekretärin ließ er sich Bilder, zusammengefügt als Panorama-Ansicht, ins Exil schicken: Mit dem 52 Meter tiefen, geheimnisvollen See, umrahmt von der Trisselwand und dem mächtigen Loser, Ausläufern des Toten Gebirges. Mit Ursula Kals-Friese, seiner langjährigen Altausseer Sekretärin, Klaus Maria Brandauer, der Torberg einen seiner "Lehrer" nennt und anderen Torberg-Vertrauten erinnert diese Land-der-Berge-Ausgabe die Welt des Schriftstellers zwischen Wien und Aussee. ORF III, 19.25 Uhr

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben