Auch Nirmal "Nims" Purja konnte den K2 besteigen, und damit seinen 10. Achttausender in diesem Jahr.

Während die diesjährige Kletter-Saison im Himalaja schon vor ein paar Monaten zu Ende gegangen ist, kam sie im Karakorum in den vergangen Tagen erst so richtig in Fahrt.

Vor allem der K2 (8611 m) war Ziel zahlreicher internationaler Expeditionen. In den Morgenstunden des 25. Juli erreichten mit Anja Blacha und Herbert Hellmuth auch zwei Deutsche den Gipfel des zweithöchsten Berges der Erde. Laut dem Expeditionsveranstalter Seven Summit Treks gelang Blacha die Besteigung ohne Verwendung von Flaschensauerstoff.

Für Hellmuth war es - nach 2015 und 2016 - der dritte Versuch an dem technisch wohl anspruchsvollsten Achttausender. 

Nachdem der Extremsportler aus dem fränkischen Bamberg im vergangenen Jahr die "Seven Summits" komplettieren konnte, ist nun die Besteigung der "Seven Second Summits" das erklärte Ziel des 49-Jährigen.

Video: Anja Blacha im Interview.

Anja Blacha hat die "Seven Summits" ebenfalls bereits in der Tasche. Die Bielefelderin sorgte 2017 landesweit für Schlagzeilen: Mit 26 Jahren war sie die bis dato jüngste Deutsche auf dem "Dach der Welt".

Schöne Aussicht: Nirmal "Nims" Purja im K2-Basislager.

| © facebook.com/NimsPurja

Am K2 erfolgreich war auch Nirmal "Nims" Purja. Für den ehemaligen Elitesoldaten der britischen Armee ist es der 10. Gipfelerfolg an einem Achttausender in diesem Jahr.

Seinem Ziel, die 14 höchsten Berge der Erde binnen sieben Monaten besteigen zu wollen, dürfte der gebürtige Nepalese damit einen großen Schritt näher gekommen sein.

Fotogalerie: Die Seven Summits im Porträt

6 Kommentare

Kommentar schreiben
Herbert Hellmuth

Klar ist Nims sehr stark, er und sein Team sind ein Teil vom Sevensummit Team, es war von vornherein geplant und gewollt dass alle zusammen arbeiten. nach dem Gipfelversuch am 16.7. welcher aufgrund der Lawinen links vom Serac auf 8.110 m abgebrochen wurde gab es Fixseile bis etwa 8.200m. EIne Woche Später konnte das Sevensummit team mit Nims wieder aufsteigen, das Wetter hatte sich geändert und der Pulverschnee war weg. die gesamt Flanke links vom Serac war Blankeis. Das Team verlegte die Fixseile weiter bis zum Gipfelgrat. Adrians Team folgte wenige h später und war am Nachmittag zurück auf der Schulter. Die Sevensummit climber starteten am Abend des gleichen Tages (24.7.) und erreichten alle am 25.7. den Gipfel
Die Frage mit oder ohne Nims ist nicht wichtig, da im Vergleich zum vorherigen Abbruch die Verhältnisse sich komplett geändert hatten.

alpin.de

@Scout: Bevor die Diskussion jetzt unnötig entgleitet: Aufhänger des Artikels ist, dass mit Anja Blacha und Herbert Hellmuth (beide Kunden von Seven Summit Treks) zwei Deutsche am 25.07.2019 den K2 besteigen konnten. Das ist die Kernaussage der Meldung! Ergänzend haben wir in dem Artikel darauf hingewiesen, dass auch Nirmal Purja am K2 erfolgreich war. Er stand einen Tag früher, nämlich am 24.07., auf dem K2-Gipfel. Ob Blacha und Hellmuth (sowie die andern 17 Teilnehmer der Seven Summit Treks-Expedition) es ohne "Team Purja" tatsächlich nicht auf den Gipfel geschafft hätten, bleibt Spekulation. Unstrittig ist jedoch, dass "Nims" und sein Team das letzte Teilstück der Route zum Gipfel versichert haben - und das Gipfel-Team von Seven Summit Treks (SST) die Fixseile (natürlich) nutzten. Umgekehrt wurde Purja bei seinem Gipfelgang von zwei Sherpas aus dem Team von SST unterstützt. Beide Teams halfen sich also gegenseitig. Wer jetzt den größeren Anteil für die erfolgreichen K2-Besteigungen der letzten Tage hatte, kann man sicherlich diskutieren. Wir möchten die Frage an dieser Stelle aber nicht weiter erörtern, denn die Leistung von Hellmuth und insbesondere Blacha (Stichwort Flaschensauerstoff) wird dadurch ebensowenig geschmälert wie die von Purja.

scout

und Top-Aktuell diese Meldung in der noch mal mein genanntes bestätigt wird: https://abenteuer-berg.de/weitere-gipfelerfolge-am-k-2-mit-und-ohne-flaschensauerstoff/#more-45998

scout

@alpin

da schreibt Stefan Nestler aber was anderes zu:
Nims stand am 24.07. gegen 7:50 Uhr Ortszeit zusammen mi "Lakpa Dendi Sherpa und Gesman Tamang aus seinem ,Project Possible'-Team sowie Lakpa Temba Sherpa und Chhangba Sherpa aus dem Team des Expeditionsveranstalters „Seven Summit Treks (SST)“ den 8611 Meter hohen Gipfel des K 2"

[...]

Am 25.07. also einen Tag danach starteten weitere 17 Bergsteiger (alle aus dem Team SST) + weitere Bergsteiger u. a. Adrian Ballinger und Carla Perezvon von Lager 4 Richtung Gipfel! "Darunter sind der Deutsche Herbert Hellmuth, [...] , und der Österreicher Hans Wenzl, [...]".

https://abenteuer-berg.de/k2-gipfelerfolg-nirmal-purjas-zehnter-8000er-in-diesem-jahr/#more-45968

alpin.de

@Scout: Nach unseren Informationen wurde Purja bei seinem Gipfelgang von zwei Sherpas des Expeditionsveranstalters Seven Summit Treks unterstützt bzw. begleitet, zu dessen Kunden auch Anja Blacha und Herbert Hellmuth zählen. Insofern haben offensichtlich alle drei Bergsteiger (auch Purja) am K2 von der "Manpower" des Unternehmens profitiert. Ob es Blacha und Hellmuth ohne das Team von "Nims" tatsächlich nicht auf den Gipfel geschafft hätten, können wir nicht beurteilen.

scout

"Deutsche am K2 erfolgreich
Auch Nirmal "Nims" Purja konnte den K2 besteigen [...]"

Liebes Alpin-Team,
ohne Nirmal Pirja und sein Team, wäre da wahrscheinlich keine anderer hoch gekommen. Das "auch" ist daher sehr irreführend :-)