Am 20. Juli fand im Haus Sexten erneut die Vertical Arena statt, das jährliche Fachforum zum Thema Bergsteigen – diesmal unter dem Motto des 150-jährigen Erstbesteigungs-Jubiläums von Dreischusterspitze und Großer Zinne. Und Eins gleich vorneweg: die Veranstaltung war ein großer Erfolg!

Bei vollem Haus schilderten die vier Vortragenden Auszüge aus den alpinen Geschehnisse in den Sextener Dolomiten der letzten 150 Jahre: Dr. Helga Peskoller (AUT), Richard Goedeke (GER), Christoph Hainz (ITA) und Vittorio Messini (ITA) garnierten ihre interessanten Vorträge mit persönlichen Erlebnissen oder Zeitzeugen-Berichten aus den jeweiligen Zeitabschnitten von 1869 bis heute.

- Anzeige -

Prof. Dr. Helga Peskoller, Universitätsprofessorin für Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Historische Anthropologie und Ästhetische Bildung, beschrieb in ihrem ausführlichen und intensiven Referat minutiös die Entwicklung des Bergführerwesens und des Tourismus im Hochpustertal.

Richard Goedeke, Autor des legendären Kletterführers Sextener Dolomiten, begeisterte mit seiner gewohnt humorvollen Art. Kurzweilig unterhielt der rüstige 80-Jährige das Publikum und appelierte an die "guten Kletterer" im Saal: "Leute, wenn Ihr noch was Besonderes machen wollt, geht da hin! Da gibt’s noch was – auch außerhalb der Drei Zinnen!"

- Anzeige -

Christoph Hainz, Südtiroler Extremkletterer und "Zinnenmann", präsentierte fundiert die Entwicklung des Extremkletterns an den Drei Zinnen und ergänzte seine persönlichen Erfahrungen und Anekdoten zu den jeweiligen Begehungen. Er erinnert sich so an seine wilden Zinnen-Zeiten: "Wir waren bei jeder Bergtour mit einem Fuß im Grab, um als richtig gute Bergsteiger akzeptiert zu werden."

Abschließend zeigte der junge Wahlosttiroler Vittorio Messini einen Film über sein Projekt "North3": zusammen mit Simon Gietl kletterte er die Ortler Nordwand, die Kleine Zinne und die Großglockner-Nordwand in nur 48 Stunden, verbunden mit langen Rennradstrecken, für die die Alpinisten extra trainieren mussten. 

Danach klang der Abend gemeinsam mit allen Protagonisten gemütlich im Foyer aus.

Für ALPIN vor Ort war Redakteur Andreas Erkens, der 2017 auch schon als Moderator bei der Auftaktveranstaltung im neuen Format des Traditionsevents tätig war. 

Sein Fazit: "Die Vertical Arena ist ein Event mit entspanntem, familiärem Charme. Dieses Jahr wurde sie dem ehrwürdigen Rahmen des 150-Jahre-Jubiläums mehr als gerecht – sowohl in der Auswahl der Protagonisten, als auch in deren individuellen Vortragsstilen. 

Da hat das Organisationsteam um Ideengeberin, Bergführerin und Eventmanagerin Lisi Steurer zusammen mit dem Tourismusverein Sexten tolle Arbeit geleistet! Man darf gespannt sein auf das Thema im kommenden Jahr, und wie die Veranstalter es dann dem Publikum servieren. Egal wie, ich freu mich darauf und bin sicher wieder dabei."

Fotogalerie: Klickt Euch durch die Slideshow mit Impressionen aus den Sextener Dolomiten. 

Text von Andreas Erkens

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben