Die Ausnahme-Biathletin und begeisterte Bergsteigerin erfüllte sich einen Kindheitstraum.

Dass die amtierende Biathlon-Gesamtweltcupsiegerin und siebenfache Weltmeisterin (fast) ebenso gerne in Fels und Eis unterwegs ist wie in der Loipe, konnten unsere Leser bereits im großen ALPIN-Interview mit Laura Dahlmeier in Ausgabe 04/2015 lesen.

- Anzeige -

Wann immer es der Trainingsplan erlaubt, zieht es die Garmisch-Partenkirchnerin in die Berge. Ob Mehrseillängenrouten wie am Piz Badile, epische Skitouren im Wallis oder im Kaukasus, Trekking in Nepal oder klassisches Bergsteigen am Matterhorn - die 23-Jährige kann sich für so ziemlich jede alpine Spielart begeistern.

Vor ein paar Wochen konnte Laura ihrem Tourenbuch ein weiteres Highlight hinzufügen. Mit Kathi Bickel ging es im Juni nach Peru: zum Bergsteigen in der Cordillera Blanca. Eines der Gipfelziele war der "Traumberg" Alpamayo (5947m), den die beiden Freundinnen über die Südwest-Flanke des Fünftausenders bestiegen.

- Anzeige -

Auf ihrer Homepage beschreibt Dahlmeier ihren Gipfelgang so: 

Teilen die Liebe zu den Bergen: Thomas Huber und Laura Dahlmeier.

| © Picture Alliance

"Es macht unheimlich Spaß, nach oben zu pickeln und den festen Schnee unter den Steigeisen zu fühlen. Kathi und ich kommen gut voran, das Gelände steilt sich zusehends auf und auch der Schnee muss langsam härterem Eis weichen. Wir sichern über die bis zu 80° steilen Stellen und genießen den phänomenalen Ausblick auf die benachbarten schneereichen Gipfel, welche durch tiefgrüne Täler voneinander getrennt werden.

[...] Nach ein paar kniffligen Metern im Eis folgt ein heikler Ausstieg im lockeren Triebschnee, bevor wir den schmalen Ausstiegsgrat erreichen. Nochmal kurz konzentrieren, der Weg ist nicht mehr weit. Mittlerweile ist die Sicht gleich Null, doch wir realisieren, dass es rundherum nur noch runtergeht und wir folgerichtig am Gipfel sind."

Bayerischer Sportpreis für Dahlmeier

Mit der Anden-Expedition hat sich Laura einen lange gehegten "Kindheitstraum" erfüllt. Kaum zurück in der Heimat, folgte auch schon der nächste Höhepunkt: Am 22. Juli bekam die Ausnahme-Biathletin den Bayerischen Sportpreis verliehen, und das bereits zum insgesamt dritten Mal.

Überreicht hat die Auszeichnung übrigens Thomas Huber - womit wir auch schon wieder beim Bergsport wären!

- Anzeige -

4 Kommentare

Kommentar schreiben
Bäumler

Da kann man nur gratulieren!!

alpin.de

Danke für den Hinweis, der natürlich absolut richtig ist. Den Fehler haben wir korrigiert.

jh.hellmann@t-online.de

Hinweis zum Artikel bzw. zu den Aufstiegsrouten am Alpamayo:
"Ferrari" und "French Direct" sind unterschiedliche Routen !!!

Manuela_Hausham

Meine Meinung?
Diese junge Frau ist einmalig, großartig, wunderbar, und sonst fehlen mir die Worte...Schaue in Duden nach...
LG Manuela