Am 16. und 17. Juli steigt die vierte Ausgabe des Trailrunning-Events in Grindelwald.

Den Eiger Ultra Trail gibt es erst seit 2013, doch die Veranstaltung erfreut sich von Jahr zu Jahr immer größerer Beliebtheit unter den Bergläufern.

So verwundert es nicht, dass sämtliche Startplätze für die neueste Ausgabe des Trailrunning-Events wieder schnell vergeben waren.

Nur etwas für Konditionsbolzen: Die Strecken-Variante E101.

| © www.eigerultratrail.ch

Vier Distanzen stehen den Teilnehmer dieses Jahr zur Auswahl, von denen die Strecke E101 die anspruchsvollste Variante darstellt.

101 Kilometer und 6700 Höhenmetern müssen hier von den Läufern innerhalb von 26 Stunden absolviert werden. Auch für Event-Botschafter Ueli Steck eine ganz harte Nuss: "Ich glaube für mich wäre der Eiger Ultra Trail härter als die Eiger Nordwand solo..."


In den vergangenen zwei Jahren konnte sich hier Stecks Landsmann Urs Jenzer durchsetzen, beide Male mit einer Zeit von unter 12 Stunden. Ob der Schweizer einen lupenreinen Hattrick hinbekommt, wird sich am 16. Juli zeigen.

Neu im Programm ist der E35. Der Nordwand Trail führt die Teilnehmer über den "Gemsenweg" auf den Männlichen (2342m). Von dort geht es für die Läufer in Richtung Kleine Scheidegg zur Gletschermoräne auf den Eigergletscher und zum Fuß der berüchtigten Nordwand.

Weitere Informationen zum Eiger Ultra Trail finden Sie unter: www.eigerultratrail.ch

0 Kommentare

Kommentar schreiben