Die zweite Route der Sternentour führt über den Stopselzieher. Der Anstieg ist etwas kürzer, aber dafür etwas schwieriger als der unserer ersten Route über das Platt. Sie ist nur etwas für technisch Versierte

Gleich zu Beginn: Der Stopselzieher.

Die erste Besteigung von Österreich aus gelang im August 1837 - von Ehrwald. Der Stopselzieher wurde allerdings erst 1871 erstbegangen. Dieser abwechslungsreiche Anstieg besticht durch seine Einsamkeit.

So zielstrebig, so raffiniert windet sich der Steig von Ehrwald durchs Gamskar zur Wiener-Neustädter-Hütte. Einen besseren Ausgangspunkt für eine Besteigung der Zugspitze kann man sich kaum wünschen. Gemütlich klein ist diese Alpenvereinshütte, gerade einmal 34 Plätze gibt es.

Am Abend kann man noch den Sonnenuntergang genießen und am Morgen in zweieinhalb Stunden durchs Österreichische Schneekar auf die Zugspitze steigen. Der einfache Klettersteig überrascht gleich am Anfang durch den höhlenartigen Stopselzieher.

Schon der Name ist es wert, den Weg zu wählen. Oberhalb wird der Blick wieder freier und am Südwestgrat, wo der Weg vom Zugspitzplatt einmündet, ist sowieso großes Panorama angesagt.

Warum die Wiener-Neustädter-Hütte und der Stopselzieher so wenig im Rampenlicht stehen? Der Vorteil dieser Route liegt auf der Hand: Wenn es unter den Zugspitz-Anstiegen einen Geheimtipp gibt, dann diesen Weg.

Der Schuh zur Tour: Hanwag Cengalo GTX

Der Schuh zu Tour: Hanwag Cengalo GTX

Der Cengalo GTX ist ein alpiner Allrounder mit fester Sohle und grobem, stabilem Sohlenprofil - ideal für den felsigen Untergrund am Stopselzieher.

Er ist so gedämpft, dass die Gelenke geschont werden, aber dennoch genug Kontakt und somit Gefühl für den Antritt am Fels vorhanden ist. Gewicht: ca. 750 g (Größe 7)

• Memory-Kunststoffbrandsohle

• Steigeisenauflage an der Ferse

• spezieller Kletterleisten

• Klemmhaken für Zweizonen-Schnürung

Die Route über den Stopselzieher

Gesamtzeit: 7 Std.

Höhenmeter: 1750 Hm

Schwierigkeit: Klettersteig, mittel

Der zweite Normalweg auf die Zugspitze. Kürzer, aber etwas schwieriger als der Anstieg über das Platt. Von Ehrwald entweder über den Georg-Jäger-Steig oder (kürzer) vom Parkplatz der Ehrwalder Zugspitzbahn über das Gamskar zur Wiener-Neustädter-Hütte, 2209 m.

Von der Hütte durchs Österreichische Schneekar. Auf versichertem Steig (I) durch den Stopselzieher, eine höhlenartige Rinne, hinauf zum ehemaligen Seilbahngebäude. Schließlich gemeinsam mit dem Steig vom Platt über den Südwestgrat zum Münchner Haus. Trittsicherheit nötig, Klettersteigausrüstung und Helm mitnehmen.

Übernachtet wird in der Wiener-Neustädter-Hütte auf 2209 Meter Höhe.

www.wiener-neustaedter.com

Übernachtung in der Wiener-Neustädter-Hütte, 2209 m