Unsere TV-Tipps in der Woche vom 8. bis 14. Juli. Berge satt.

Montag, 8. Juli

- Anzeige -

Natur exklusiv: Lungau – Wildnis im Herzen der Tauern

Umrahmt von den Bergen der Gurktaler Alpen sowie den mächtigen Gipfeln der Hohen und Niederen Tauern bildet der Lungau Salzburgs südöstlichste Region. Waltraud Paschinger führt in ihrer Dokumentation in die faszinierende Welt dieser naturnahen Berg- und Tallandschaften und öffnet den Blick für eine weitgehend unberührte Natur - und für Tiergeschichten, die unseren Augen sonst meist verborgen bleiben. Bayerisches Fernsehen, 10.25 Uhr

Wanderlust! - Der Lechweg

- Anzeige -

Lange Zeit galt Wandern als altmodisch und betulich. Das hat sich gründlich geändert! Der britische Profi-Traveller Bradley Mayhew stellt auch in der zweiten Staffel der Dokumentationsreihe "Wanderlust!" schöne und interessante Fernwanderwege in Europa vor. Der Lechweg folgt dem letzten Wildfluss der nördlichen Alpen durch drei Regionen. Er beginnt im schroffen Lechquellengebirge in Vorarlberg, schlängelt sich über Hochweiden bis hinunter ins Tiroler Lechtal und endet in der Stadt Füssen im Allgäu. arte, 11.30 Uhr

Expeditionen - Die exotischen Alpen

Die Alpen Europas sind das berühmteste Gebirge der Welt. Sie sind der Geburtsort des Alpinismus, doch sie sind nicht die einzigen "Alpen". Es gibt drei weitere Gebirgsmassive, die diesen Namen von den ersten europäischen Besuchern bekommen haben - eines in der nördlichen, zwei in der südlichen Hemisphäre. Eine Dokumentation von Michael Schlamberger und Jeremy Hogarth. ORF III, 16.50 Uhr

Im Schatten des Watzmann

Der Nationalpark Berchtesgaden ist Deutschlands einziger Alpen-Nationalpark. Der Film zeigt den Park vom Frühling bis zum Sommer und begleitet Menschen, die dort leben oder arbeiten. 3sat, 20.15 Uhr

Mittwoch, 10. Juli

Land der Berge: Sommer auf der Reiteralpe - Eine grenzenlose Gemeinschaft

Seit Generationen bewirtschaftet die Familie Hochleitner ihren Bergbauernhof am Reiteralp-Massiv im österreichischen Pinzgau. Und jedes Jahr treiben sie und andere Reiter Bauern für einen kurzen, schönen Sommer lang ihre reinrassigen Pinzgauer Kühe hinauf auf die Hochalm. Dort oben, zwischen Trollblumen, Arnika und Enzian, verläuft die Grenze: auf österreichischer Seite das Naturschutzgebiet Kalkalpen, auf bayerischem Gebiet der Nationalpark Berchtesgaden. ORF III, 21.05 Uhr

Alpzyt

Drei Jahre nach „z'Alp“ kehrt Regisseur Thomas Rickenmann zu den drei Bergbauernfamilien zurück, deren Alpaufzug er damals mit der Kamera begleitete. Die Dokumentation Alpzyt zeigt die Familien nun den ganzen Sommer über bei ihrer Arbeit und ihrem Alltag auf der Alp - im Berner Oberland, Alpstein und in der Zentralschweiz. Unverstellt und detailliert macht der Film das entbehrungsreiche Leben als Bergbauer für die Zuschauerin und den Zuschauer erfahr- und greifbar. Ausgestattet mit vielen intimen und persönlichen Momenten, besticht der Film aber auch mit seinen hypnotischen, prächtigen Landschafts- und Panoramabildern.

Das Älplerleben ist nicht immer nur schön. Die Arbeit ist streng. Der Tag beginnt morgens um 05.00 Uhr und endet oft erst abends um 21.00 Uhr. Und dann ist Kaltduschen angesagt. Hier reicht es nicht, auf den Knopf zu drücken. Hier muss man ein Feuer machen, wenn man es warm haben will. Muss das Wasser aus dem Brunnen holen, zurück zur Quelle. Hier wird man in jenes Leben zurückgeworfen, von dem wir uns in Jahrhunderten der Technik und Zivilisation mühsam entfernt haben. Und dessen Wert wir erst jetzt erkennen, da wir es zu verlieren drohen. Schweizer Fernsehen SRF1, 22.25 Uhr

Donnerstag, 11. Juli

mein ausland: Kashmir - Aufstand im Paradies

Kaschmir, die atemberaubend schöne, von Bergen umringte Hochebene am Rand des Himalayas, gehört von allen Weltattraktionen zu den unbekanntesten. Der ARD-Südasienkorrespondent Markus Spieker ist unterwegs im Bergsteigerparadies Gulmarg. Phoenix, 7.30 Uhr

Freitag, 12. Juli

Dem Himmel so nah – Zwischen Karwendel und Meran

Weite Täler, schneebedeckte Gipfel, blanke Seen und blühende Bergwiesen: Hier hat die Natur eine Landschaft von bezaubernder Schönheit geschaffen. Dem Himmel ist man hier ganz nah. Der Walchensee liegt am Rande des Isarwinkels in Oberbayern. Im Seppenbauernhof macht die Bäuerin ihre Butter noch selbst. Bunt ist der historische Ortskern von Mittenwald, hier lebt die Tradition der Geigenbauer und Lüftlmaler. Der große Ahornboden mit seinen alten Ahornbäumen ist besonders reizvoll im Herbst, wenn sich die Blätter goldgelb verfärben. Kloster Ettal und Schloss Linderhof beeindrucken mit ihren barocken Charme. hr-fernsehen, 20.15 Uhr

Faszination Berge: Bergerlebnis Karwendel - Herrliche Bergtouren in der Welt der Gipfelketten

Mit nur drei Quadratkilometer Fläche ist Mittenwald ein Ort der kurzen Wege. An jeder Ecke erzählen kunstvolle Lüftlmalereien von der reichen Geschichte und der tiefen Frömmigkeit der Bewohner. Meister Matthias Klotz (1653 - 1743), der die Geigenbautradition in Mittenwald begründete, wurde mit dem Geigenbaumuseum ein Denkmal gesetzt. Am Kranzberg gibt es einen Barfuß-Wanderweg. Von hier sind es nur etwa 25 Minuten auf den Kranzberggipfel, der einen fantastischen Ausblick auf das Karwendel-, Wetterstein- und Estergebirge bietet.

Eine Tour auf die Mittenwalder Hütte ist ein besonderes Erlebnis. Sie liegt halbhoch mitten in den Felsen des Karwendelmassivs und bietet einen sehr eindrucksvollen Ausblick über ganz Mittenwald. Einmal “Himmel und zurück” kann man mit der Karwendelbahn erleben, die den Fahrgast auf 2.244 Meter Höhe in eine hochalpine Welt bringt: Ausgangspunkt zum Mittenwalder Klettersteig. Über die Dächer des Karwendels schreiten und sich wie ein echter Alpinist fühlen - dieses Abenteuer wird auf dem Klettersteig wahr. Der Film lässt drei der schönsten Bergtouren rund um Mittenwald miterleben. Begeisternde Flugaufnahmen zeigen die eindrucksvolle Gebirgsgruppe auch aus der Vogelperspektive. hr-fernsehen, 21.10 Uhr

Wo Japan jodelt: Frühling in den fernöstlichen Alpen

Der Berg ruft! Dann machen sich viele Japaner ab auf den Weg in die Japanischen Alpen. Sie liegen direkt am Pazifik, nur eine Tagestour von Tokio entfernt. Wenn die erste Frühlingssonne scheint, pilgern täglich Tausende Menschen ins Gebirge. Sie sind auf der Suche nach Extremen: Nur an wenigen Orten auf der Welt fällt so viel Schnee wie hier. Während die Hochlagen unter einer 20 Meter dicken weißen Schneedecke liegen, blühen in den Tälern schon die Kirschblüten. Der Film spielt im April, zwischen Extremwinter und Frühlingsidyll. Für die Bewohner der Japanischen Alpen ist dieser Kontrast völlig normal. Sie lieben ihre Heimat und gelten als glücklichste Menschen Japans. Sven Jaax hat die Alpenbewohner in ihrem spektakulären Alltag begleitet und zeigt das japanische Bergland, wie es sonst nur Einheimische kennen. NDR Fernsehen, 15.15 Uhr

Dahinden im Höhenfieber - Feuertaufe an der Aiguille du Tour

Wer inmitten von schroffen Bergen lebt, hat meist kein Bedürfnis, sie zum Vergnügen zu besteigen. Das war auch in der Schweiz lange so und änderte sich erst in den 1860er Jahren, als die Engländer mit ihren Erstbesteigungen der Alpengipfel das „goldene Zeitalter“ des Alpinismus in der Schweiz einläuteten – und den bis da ärmlichen Bergregionen durch den Tourismus neue Einnahmequellen erschlossen.

SRF-Moderatorin Sabine Dahinden auf einer Bergtour auf die Aiguille du Tour

| © SRF/Thomas Züger

Auch wenn das Freizeitangebot für Touristen vielfältiger geworden ist: Die Begeisterung für den Berg hält bis heute an. In der Dokumentation „Höhenfieber“ des Sommerprojekts „Schweiz aktuell – Die Alpenreise“ erlebt die Gruppe um Sabine Dahinden auf zwei Hochtouren die ungebrochene Faszination des Bergsteigens, seine Geschichte sowie die aktuellen Trends am Berg. Und sie fesselt mit jenen Bildern und Emotionen, die der Berg für seine Bezwinger bereithält. Schweizer Fernsehen SRF 1, 21.00 Uhr

Samstag, 13. Juli

Land der Berge: Mariazeller Land - Geheimnisvolle Bergwelt zwischen Ötscher und Hochschwab

Das Land zwischen Ötscher und Hochschwab im Grenzgebiet zwischen Niederösterreich und der Steiermark bietet malerische Steinwogen, geheimnisvolle Höhlensysteme, eindrucksvolle Schluchten, wilde Wasser und weitläufige Wälder. Doch etwas verbindet die vielfältigen Formen des Mariazeller Landes: uralte Geschichten über Dämonen, Hexenberge und sagenhafte Goldschätze, allesamt inspiriert von den Naturerscheinungen dieser geheimnisvollen Bergwelt. ORF III, 19.25 Uhr

Sonntag, 14. Juli

Bergauf – Bergab: Das Magazin für Bergsteiger

Felsige Streifzüge durch König Laurins Rosengarten mit dem "Bergauf - Bergab"-Team

"Für uns Bozener ist der Rosengarten im Hintergrund immer vorhanden", sagt der Bergführer Michi Andres, "und deswegen will man auch mal gerne hinauf, wenn man Bergsteiger ist." Mehrere Tage begleitet das "Bergauf - Bergab"-Team ihn bei einem Ausflug in das berühmte und sagenumwobene Dolomitenmassiv: auf Wanderwegen, auf Klettersteigen bis auf den Kesselkogel und in leichter Kletterei auf den Rosengartengipfel.

Bei der Tour kommt es auch zu Begegnungen mit einer Bozener Bergsteigerlegende und mit Sportkletterern, die auf der Suche nach "vertikalem Neuland" auch heute noch fündig werden. Den Hunger stillen am Ende alle Beteiligten in Tiers bei der "Bergler-Tafel", einem stimmungsvollen Open-Air-Menü an einer langen Tafel – mit bester Aussicht direkt auf den Rosengarten. Bayerisches Fernsehen, 6.00 Uhr

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben