Die US-Amerikanerin Selah Schneiter knackt den Altersrekord am El Capitan.

Die Besteigungsgeschichte des El Capitan, jenes weltberühmten Granit-Monolithen im Yosemite Valley in Kalifornien, ist um eine "Sensation" reicher:

- Anzeige -

Mit Selah Schneiter konnte erstmals eine 10-Jährige die legendäre Wand auf der Südseite des Berges meistern. Das aus Colorado stammende Mädchen dürfte damit die jüngste Person sein, die den El Capitan geklettert ist.

Verrückt nach Bergsport: die Familie Schneiter.

| © facebook.com/joy.schneiter
- Anzeige -

Zusammen mit ihrem Vater Mike und Mark Regier, einem Freund der Familie Schneiter, verbrachte Selah fünf Tage in der Route "The Nose", ehe sie am 13. Juni den Ausstieg erreichte. 

"Ich kann nicht glauben, dass ich das geschafft habe", so die erste Reaktion der jungen Kletterin nach der erfolgreichen Besteigung. Ihr Vater Mike, der die Route bereits zweimal geklettert war und am "El Cap" auch seine spätere Frau Joy kennenlernte, versichert, dass es nicht darum gegangen sei, einen Rekord zu brechen. 

"Wir haben das für uns gemacht. Es war ihre Energie und ihre Idee", so der staatlich geprüfte Bergführer in der Online-Ausgabe von "The Alpinist". 

Selah habe einen Großteil der Route mit Hilfe von Steigklemmen zurückgelegt, die erste und letzte Seillänge sei sie aber im Vorstieg geklettert, erklärte Mike Schneiter.

Und Selah? Nach einer Pizza im Yosemite Valley gab die Zehnjährige zu Protokoll, dass sie sich am El Capitan gerne an weiteren Routen versuchen wollen würde: "'Zodiac' would be fun."

- Anzeige -

4 Kommentare

Kommentar schreiben
Werner Gantenbein auf Facebook

Aber sie war noch nie auf dem Margeli!!!

Horst Boettner auf Facebook

Wahnsinns Leistung ! Zumal, wenn man diese Wand sieht und wer sie schon „erklettert" hat.

etna

El Capitan gegen TV und Handy

Schön dass ein Vater so etwas mit seiner Tochter macht, Rekord hin oder her. Statt Handy, Spielekonsole und Fernsehgerät ab in die Natur, Sport treiben, Landschaft und Bewegung geniessen.
Sicherlich ist das eine Riesenleistung für das Kind, für jeden anderen Kletterer allerdings auch.
Dass sich ein Familienvater aber die Zeit nimmt und mit seinem Kind so ein Projekt angeht finde ich persönlich großartig und vorbildlich. Ein Mann der Verantwortung übernimmt und seinem Kind ein fantastisches Erlebnis bietet.
Nachmachen! Muss ja nicht gleich der El Capitan sein...

Langerheinz

Armes Kind - Poor Daddy - dieser Artikel ist eher ein Fall für das Jugendamt in Colorado.

Berg frei Heinz Buchmann