26 Gelenke auf engstem Raum: Unser Fuß ist ein Meisterwerk der Anatomie. Und dem müssen Wanderschuhe gerecht werden, gleichzeitig aber den unterschiedlichsten Anforderungen gewachsen sein.

So haben wir getestet

- Anzeige -

Acht Testpersonen mit Rucksack haben die Schuhe im leichten bis mittelschweren Wandergelände bei trockenem, nassem und teilweise schneebedecktem Untergrund getestet. Die Kriterien waren dabei Passform, Funktion, Handhabung, Verarbeitung, Gewicht und Preis.

!!!Ihr interessiert Euch auch für Trailrunning-Schuhe? Hier findet Ihr unseren aktuellen Test!!!

Nach jedem Testpaar wurden die Eindrücke auf einem Fragebogen festgehalten. Nach dem Test wurde unter den Testern das Ergebnis besprochen. Das Gewicht der Schuhe haben wir mit einer geeichten Waage in der angegeben Größe (vgl. Produktdetails) ermittelt.

- Anzeige -

Auf diese Details sollten Sie bei Wanderschuhen achten.

| © Birgit Gelder

Expertentipp - Darauf sollten Sie beim Kauf achten

Unsere Expertin Katharina Wessel von "Outdoorschuhe" in München.

| © Birgit Gelder
  • Im Geschäft mit etwas dickeren Socken probieren. Bei der Tour schwellen die Füße an und werden dicker. Bei der Anprobe mit den dickeren Socken wird dieser Effekt mit einkalkuliert.

  • Die Schuhe unbedingt auf einer schiefen Ebene im "Auf-" und "Abstieg" testen.

  • Hat man vor, sich spezielle Einlegesohlen machen zu lassen, dann zuerst den Schuh kaufen.

  • Beste Tageszeit für den Schuhkauf ist der Nachmittag, da die Füße im Tagesfortgang etwas anschwellen.

  • Wenn es der Fersensitz zulässt, schnürt man die Stiefel beim Gehen in der Ebene und bergauf nur bis zum vorletzten Haken. Beim Abstieg sollte der Stiefel nachgeschnürt werden und bis oben geschlossen werden.

  • Brennende Fußsohlen können durch zu wenig Platz im Stiefel entstehen. Beim Abstieg die Einlegesohle entfernen und so bergab gehen. Für zukünftige Touren eventuell die Sockenwahl überdenken (Material und Stärke der Socke) und gegebenenfalls die Originalsohle des Stiefels gegen eine besser dämpfende Sohle tauschen.

Schauen, prüfen, bewerten: Schuhe zu testen erfordert viel Einfühlungsvermögen.

| © Birgit Gelder

ALPIN-Tipp: Die richtige Pflege

  • Die Schuhe mit weicher Bürste oder Lappen säubern.

  • Schuhe nicht an der Sonne oder Heizung trocknen.

  • Auch das Schuhinnere sollte ab und zu gereinigt werden; dafür gibt es spezielle Reinigungsmittel.

  • Schuhe mit Membran nicht einfetten, sondern mit speziellem Pflegewachs oder Sprühimprägnierungen behandeln (sprühen).

  • Lagerung: am besten luftig und trocken und eventuell mit Schuhspannern versehen.

Fazit

Wohl dem der jetzt einen Schuh mit Membran hat.

| © Birgit Gelder

Beim Schuhkauf entscheiden in erster Linie Passform und Tragekomfort. Wer einen guten Markenschuh der Kategorie B sucht, sollte bereit sein, mindestens 150 Euro auszugeben. Die Auswahl im Handel ist enorm. Im Test schnitten die Modelle Litepeak GTX von Meindl (Testsieger) und Trango TRK von La Sportiva (Allround-Tipp) am besten ab. Hier gab es keine Abstriche zu machen.

Mit einem Gewicht von wenig über einem Kilogramm und guter Performance erreichte der Alp Trainer Mid GTX von Salewa den Gewichts-Tipp. Für Trekking und mehrtägige Wanderungen können die Tester aber auch die anderen Modelle von AKU, Dachstein, Lowa und Mammut empfehlen. Der Zodiac Mid GTX von Scarpa ist im technisch anspruchsvolleren Gelände eine Klasse für sich.

Hersteller Modell Preis
Adidas TX Fast R Mid 180,00 Euro
Aku Gea GTX 170,00 Euro
Dachstein Hochkönig DDS 190,00 Euro
La Sportiva Trango TRK 200,00 Euro
Lowa Vantage GTX Mid 190,00 Euro
Mammut T Aenergy GTX 200,00 Euro
Meindl Litepeak GTX 220,00 Euro
Merrell All out Blaze Vent Mid 170,00 Euro
Salewa Alp Trainer Mid GTX 190,00 Euro
Scarpa Zodiac Mid GTX 250,00 Euro

Text von Johannes Wessel

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben