Was kann man bei schlecht klebenden Haftfellen unternehmen? Das Alter der Haftfelle spielt dabei eine wichtige Rolle. Außerdem sollte man die Felle von Schmutz befreien, dann kann man sie sogar mit einer realtiv einfachen und günstigen Methode wieder zum Haften bringen.

- Anzeige -

Frage von S. Radek, per Mail: Meine Felle habe ich jetzt diese Saison noch nicht so oft benutzt. Sie kleben aber nicht mehr so richtig. Was kann ich dagegen tun?

Antwort von Olaf: Das kommt etwas darauf an, wie alt die Felle sind. Aber wenn die Klebeprobleme das einzige sind, kannst du sie "reaktivieren".

Wahrscheinlich hast du sie über den Sommer falsch gelagert (zu warm, offen etc.) oder, was besonders bei Frühjahrstouren immer wieder passiert, sie sind verschmutzt. 

- Anzeige -

Gerne kleben zum Beispiel Lärchennadeln am Fell. Versuche die Verschmutzungen zu entfernen. Dazu besorgst du dir Transfer-Tape im Handel. Das gibt es für ca. 10 Euro für ein paar Felle.

Das schneidest Du Dir passend auf die Felle zu. Dann bügelst du mit der angegebenen Temperatur über die Papierseite am Tape. Du siehst, wie das Papier transparent wird. So soll es sein.

Dann lässt du das Papier solange auf dem Fell, bis der Kleber komplett abgekühlt ist. Danach kannst du das Papier abziehen. Das funktioniert sehr gut und ist auch recht einfach in der Handhabung.

Mehr Fragen von Lesern und Usern sowie die Antworten von Olaf findet Ihr unter: alpin.de/olaf

Habt Ihr auch eine Frage an Olaf? Dann nutzt die unten stehende Kommentarfunktion!

Olaf Perwitzschky ist ALPIN-Testredakteur und staatlich geprüfter Bergführer. Berge sind seine Leidenschaft - und Eure Fragen sind ihm Herausforderung! Jeden Monat beantwortet er Eure Anliegen im ALPIN-Heft unter der allseits bekannten Rubrik "Olaf klärt das schon!".

Hier Videos, in denen Olaf Fragen zu Schnee und Ski per Video beantwortet hat:

Text von Olaf Perwitzschky

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben