Mindestens einen Toten forderte eine Lawine am Gasherbrum II im Karakorum. Ein 40jähriger Bergsteiger aus Baden Württemberg erlag seinen Verletzungen, nachdem er geborgen werden konnte. Ein weiteres Mitglied der Expedition wird noch vermisst.

Beliebtes Ziel von Achttausender-Aspiranten und Spezialveranstaltern: Der Gipfel des Gasherbrum II, im Hintergrund Broad Peak und K2. Foto: Zörer.
- Anzeige -

Tödliches Drama am Gasherbrum II (8035 m): Ein 40 Jahre alter Bergsteiger aus Baden-Württemberg ist am Mittwoch in einer Lawine ums Leben gekommen. Wie der Reiseveranstalter Amical Alpin mitteilte, war eine vierköpfige Bergsteigergruppe auf dem Weg in ein Höhenlager am Gasherbrum II (8.035 Meter) im Grenzgebiet zu China, als sie in rund 6.700 Metern Höhe von den Schneemassen erfasst wurde.

Der 40 Jahre alte Baden-Württemberger sei ums Leben gekommen, ein Teilnehmer werde noch vermisst. Ein 35-jähriger Japaner erlitt schwere Verletzungen. Auch der deutsche Leiter der Gruppe, ein 43-jähriger Bergführer aus München, hat bei dem Unglück Rippenbrüche erlitten. Ein viertes Gruppenmitglied, ein 50jähriger Bergsteiger aus Traunstein, wurde verschüttet und konnte bislang noch nicht geborgen werden. Der Veranstalter AMICAL alpin sprach den Hinterbliebenen des Verstorbenen sein Beileid aus und will von Deutschland aus alles tun, um die Rettung und Bergung der weiteren Teilnehmer zu unterstützen. Inzwischen konnten die Überlebenden aus der Gefahrenzone ins Tal gebracht werden.

Die Expedition befand sich im Aufstieg zum Gasherbrum II, als sich oberhalb von Lager II auf circa 6700m eine Lawine löste. Alle vier Gruppenmitglieder wurden von der Lawine erfasst. Ein Verschütteter konnte sich selbst befreien, zwei wurden von Teilnehmern anderer Expeditionen aus im Bereich von Lager II (6400m) befreit. Zum vierten Verschütteten konnte bisher nicht vorgedrungen werden. Das Unfallgebiet liegt im Baltorogebiet/Karakorum/Pakistan. Der Gasherbrum II (8035 m) ist ein häufig begangener 8000er. AMICAL alpin führte die Expedition zum Gasherbrum II bisher acht mal durch.

- Anzeige -

Bereits in der Akklimatisationsphase gab es einen tödlichen Zwischenfall: Eine 42jährige Österreicherin war noch zum Lager I aufgestiegen und ins Basislager zurückgekehrt. Dort wurde sie am Abend tot in ihrem Zelt aufgefunden, Rettungsmaßnahmen blieben erfolglos.

Im Karakorum halten sich derzeit auch Amical-Leiter Ralf Dujmovits und seine Ehefrau Gerlinde Kaltenbrunner auf. Ihr Ziel: Der zweithöchste Berg der Erde, der K2, mit dem sie dann ihren 11. Achttausender bestiegen hätte. Erst im Mai war die Österreicherin in Nepal am Dhaulagiri I (8167 m) knapp dem Lawinentod entronnen. Im Nachbarzelt im Lager II starben damals zwei verschüttete Spanier.

Ralf Dujmovits war in diesem Jahr mit einer Gruppe am 8163 Meter hohen Manaslu erfolgreich. Der Manaslu war der 12. Achttausendergipfel des Bühler Extrembergsteigers.

Der Gasherbrum II wird als "leichterer Achttausender" eingestuft. Amical Alpin gilt weltweit als ein Spezialveranstalter mit großer Erfahrung und besten Führern. Aktuelle Informationen: www.amical.de

Alle Meldungen zum Drama am Dhalaugiri und zur Expedition am K2:

- Anzeige -