Der blinde Bergsteiger wurde bei Reparaturarbeiten an einem variablen Teleskop-Funkturm schwer verletzt.

Am Samstagnachmittag verletzte sich der Österreicher bei Reparaturarbeiten an einem variablen Teleskop-Funkturm im Garten seines Hauses in Tristach in Osttirol schwer. Diesen Turm benötigt Holzer für seine Arbeit als Funkamateur.

- Anzeige -

Andy Holzer ist aufgrund einer Netzhauterkrankung seit Geburt blind. Bekannt wurde Holzer durch die Besteigungen der Seven Summits, der jeweils höchsten Berge der Kontinente. Im dritten Anlauf gelang ihm im Mai 2017 die Besteigung des Mount Everest. 

In mehreren Metern Höhe führte Andy Holzer Wartungsarbeiten an dem Turm durch. Nachdem die Konstruktion plötzlich zusammengesackt sein soll, wurden Holzers Arme eingeklemmt. Der Zeigefinger seiner rechten Hand wurde dabei abgetrennt. Außerdem brach sich der 52-Jährige den linken Unterarm.

- Anzeige -

Von der Feuerwehr wurde Holzer mit einer Drehleiter geborgen und von Rettungssanitätern erstversorgt. Danach brachte ihn die Besatzung des Notarzthubschraubers in das Landeskrankenhaus Klagenfurt. 

Im Krankenhaus konnte der abgetrennte Finger in einer vierstündigen Operation nicht mehr gerettet werden. 

Ein fünfseitiges Interview von Tom Dauer mit Andy Holzer, das vor dessen Unfall entstand, findet Ihr in der ALPIN-Ausgabe 03/2019, ab 9. Februar am Kiosk.

- Anzeige -

1 Kommentar

Kommentar schreiben
Klettermaxl

Äußerst tragisch!!
Ich habe größten Respekt vor Andy‘s Lebensleistung und vor seinen zusätzlichen sportlichen Höchstleistungen!! Deshalb wünsche ich schnellstmögliche Genesung