"Die weltbesten Kletterfilme in Full-HD" versprechen die Macher von Reel Rock. Ihr könnt Euch davon überzeugen.

Herbstzeit ist Kinozeit! Die European Outdoor Film Tour ist bereits seit ein paar Wochen unterwegs, die ALP-Con Cinematour rollt ebenfalls schon durch die Lande - und ab 11. November geht auch noch die 13. Auflage von Reel Rock an den Start.

- Anzeige -

Die vier Beiträge des diesjährigen Programms richten sich vor allem an das kletterbegeisterte Publikum. Wir stellen Euch die Filme kurz vor:

Age of Ondra

- Anzeige -
© Reel Rock

Alle paar Jahre gibt es einen Athleten, der seinen Sport neu definiert. Adam Ondra aus Tschechien ist einer von ihnen. In Norwegen etablierte er letztes Jahr mit der Route "Silence" einen neuen Schwierigkeitsgrad: 9c. Doch er hat sich schon neue Ziele gesetzt. Wir begleiten ihn nach Nordamerika, wo er neben einigenErstbegehungen seine eigenwilligen Trainingsmethoden verfeinern und die erste 9a+ on sight klettern möchte. Körperlich und mental ist Adam Ondra bestens auf diese Herausforderung vorbereitet, doch das Klettern in diesen Schwierigkeitsgraden erlaubt keine Fehler mehr. Wird es ihm gelingen?

Up to Speed

© Reel Rock

Als bekannt gegeben wurde, dass Klettern im Jahr 2020 erstmals olympisch wird, ging ein Ruck durch die Kletterszene. Endlich! Aber dann kam für viele Kletterer die große Ernüchterung: Ausgerechnet Speedklettern sollte als eine von drei kombinierten Disziplinen beim Wettkampf um die Medaillen in die Bewertung miteinfließen?! REEL ROCK-Korrespondent Zachary Barr möchte wissen, was es mit dieser Disziplin auf sich hat und begibt sich auf die Spuren des Speedkletterns: von seinen Anfängen in Frankreich bis nach Südasien (hie rerlebt der Sport gerade einen regelrechten Boom!) und wieder zurück nach Moskau, wo die Schnellsten der Schnellen bei einem internationalen Wettkampf eine 15-Meter-Wand in nur sechs Sekunden bezwingen. 

The valley of the moon

© Reel Rock

Das Wadi Rum, auch bekannt als das "Tal des Mondes", ist das größte Wadi in Jordanien - ein Flusslauf, der den längsten Teil des Jahres trocken liegt und nur nach starken Regenfällen vorübergehend Wasser führt. Die von mächtigen Sandsteinwänden dominierte Landschaft ist ein Paradies für Kletterer. Um das Gebiet auch für ausländische Sportler attraktiver zu machen, wollen zwei Israelis gemeinsam mit einem ortskundigen Beduinen dort eine neue knapp 550 Meter lange Route etablieren. Die amerikanische Kletterin Madaleine Sorkin hilft ihnen dabei, diesen Traum zu verwirklichen. Hier werden nicht nur einzelne Seillängen, sondern auch kulturelle Barrieren überwunden.

Queen Maud Land

© Reel Rock

Sechs Spitzenkletterer machen sich auf den Weg in die Antarktis. In Queed Maud Land, am eisigen Ende der Welt erwartet sie eines der letzten großen Kletterabenteuer, die unsere Erde noch zu bieten hat: die gefrorenenSpitzen der Drygalskiberge. Vom gemeinsamen Camp aus sucht sich jedes Team seine eigene Herausforderung. Jimmy Chin und Conrad Anker wollen eine neue Route am Ulvetanna (2931m) etablieren. Savannah Cummins und Anna Pfaff haben den Holtanna (2650m) ins Auge gefasst. Und Alex Honnold und Cedar Wright legen an nicht weniger als 13 verschiedene Bergen waghalsige Speedbegehungen an den Tag, einschließlich der gefährlichsten Seillänge, die Alex Honnold nach eigenen Angaben je geklettert ist.

Weitere Infos, alle Termine und Möglichkeit zur Ticket-Vorbestellung unter www.reel-rock.eu 

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben