Habt Ihr schon eines? Oder lehnt Ihr E-Bikes grundsätzlich ab? Macht mit bei unserem Voting!

Der Markt für E-Bikes boomt stärker denn je! Während der Verkauf von Fahrrädern ohne Elektroantrieb stagniert, dürfen sich Fachhändler - laut Zweirad-Industrie-Verband - auch in diesem Jahr wieder über ein zweistelliges Absatz-Plus im E-Bike-Segment freuen. Auf deutschen Straßen sind einer Schätzung zufolge derzeit rund drei Millionen E-Bikes unterwegs - Tendenz weiter steigend.

- Anzeige -

Was für die einen Segen (die deutsche Fahrradindustrie konnte die Exportquote bei E-Bikes 2016 um sagenhafte 66 Prozent steigern), ist für andere Fluch: Immer mehr Biker finden inzwischen dank Motorunterstützung auch den Weg in die Berge - und kommen so den Wanderern in die Quere. Zwar werben die Alpenvereine seit geraumer Zeit für ein friedliches Miteinander, doch Konflikte sind (weiter) vorprogrammiert. Vereinzelt ist daher schon der Ruf nach getrennten Wegen für Biker und Wanderer laut geworden.

- Anzeige -

Dabei präsentiert sich das Fahrrad-Lager alles andere als homogen. Auf der einen Seite die Fraktion der eingefleischten Hardcore-Biker, die sich niemals auf ein E-Bike setzen würden. Auf der anderen Seite die Gruppe von Radlern, die das E-Bike, aus verschiedensten Gründen, für sich entdeckt haben, und es nicht mehr missen möchten.

Zu Letzterer gehört auch, manch einer mag sich jetzt verwundert die Augen reiben, Alexander Huber. Für den Extremalpinisten ist das E-Bike vor allem Autoersatz, mit dem sich leicht und umweltschonend Besorgungen in der Stadt erledigen lassen (für die er früher den PKW genommen hätte). Aber auch Abstecher in die Natur gehören für den "Huberbuam" immer mehr dazu.

Das Ergebnis unserer Umfrage

© www.alpin.de

Wir hatten Euch gefragt, wie Ihr zum Thema E-Bikes steht. Ein Blick auf das Kreis-Diagramm zeigt es schon: Die Hälfte der User, die sich an unserem Voting beteiligt haben, findet, dass das E-Bike durchaus eine gute Alternative zum Auto ist, aber kein Sportgerät.

Rund 25% von Euch, die derzeit noch mit einem klassischen Rad unterwegs sind, liebäugeln offenbar damit, sich irgendwann ein E-Bike zuzulegen. Die User, die schon eines besitzen, sind davon überzeugt, dass sie motorisiert so viel Rad fahren wie noch nie, und 10% von Euch lehnen E-Bikes grundsätzlich ab. 

Zu dem Thema wurden sehr viele Kommentare abgegeben, die Ihr ungekürzt unter dem Artikel findet. Hier eine redigierte Auswahl:

Thomas: E-Bikes sind super für Menschen, die körperliche Beschwerden haben (wie z.B. Knieprobleme, Herzinfarkt, Übergewicht), um sich nach wie vor sportlich zu betätigen. Allerdings halte ich es für sehr gefährlich, wenn mit den E-Bikes Menschen Berge hochfahren, denen für die Abfahrt sowohl die Kraft, als auch die Koordination fehlt, sicher wieder runterzukommen.

Christian: Meines kommt in vier Wochen, und ich kann es kaum erwarten. Hintergrund ist eine vergangene Knieoperation. Wenn ich aber verfolge, was mit dem E-Bike alles möglich ist, freue ich mich um so mehr.

Rudi: Viele E-Biker sind bergauf rasant schnell - ohne Rücksicht auf die "langsamen" Biker, und dann bergab total überfordert. Ich erleben das bei uns in Innsbruck jedesmal beim Biken. Für mich ist ein E-Bike noch kein Thema.

Silke: Seitdem ich E-Bike fahre, gibt es bei Radelausflügen keinen Stress mehr mit meinem Mann. Er ist trainiert und fährt ohne Motor. Ich habe das Radfahren wieder für mich entdeckt - und möchte mein E-Bike nicht mehr hergeben.

Bernd: Ich kenne viele ältere Leute, die dadurch wieder begonnen haben, Rad zu fahren. Soll doch jeder fahren, wie er mag, wenn er durch E-Motor schneller ist als ich, ist das doch auch kein Problem; deshalb hab ich um nichts weniger Genuss in der Natur unterwegs zu sein.

Hier die interessantesten Kommentare aus unserem Facebook-Kanal zum Durchklicken

- Anzeige -

137 Kommentare

Kommentar schreiben
Jens

Ich Fahre seit 2 jahren e-mtb und habe mit dem Rad doppelt so viele Höhenmeter unf Kilometer geradelt wie mit dem normalen Rad und es ist durchaus möglich sich damit genauso zu verausgaben wie mit einem normalem Rad.Für mich ist es ein Sportgerät beim trainieren kommt man nicht so schnell an die kritischen Herzfrequenz heran was einem gesundem Trainig zu gute kommt. Das Bergauf fahren treibt einem immer wieder das Grisen ins Gesicht statt Schmerzfalten.

Silke

Seitdem ich E bike fahre gibt es bei radelausflügen keinen Stress mehr mit meinem Mann. Er ist trainiert und fährt ohne Motor. Unsere Ausflüge sind nun öfter mehrtägig als rundtouren, man entdeckt schöne Gegenden anders als mit dem Auto. ich habe das Radfahren wieder für mich entdeckt und möchte mein E bike nicht mehr hergeben.

Werner

Ein E-Bike benötigt auch Energie, die bei uns größtenteils aus Kohlekraftwerken kommt. - Daneben gehört für mich beim Bergsteigen dazu, dass ich mich aus eigener Kraft fortbewege.

Marcus Döring

Als Auto Ersatz bzw für den Alltag, sofern die Entfernu gen es hergeben würde ih sofort auf ein E-Bike wechseln. Für fahrten in den Bergen oder Enduro technisch könnte ich mir es als Bereicherung vorstellen. Als reines Sportgerät sehe ich es aber nicht und ich denke dafür soll es auch nicht herhalten.

Thomas Engl

E Bikes sind super für Menschen die körperliche Beschwerden haben, wie z.b. Knieprobleme, Herzinfarkt, Übergewicht, um sich nach wie vor sportlich zu betätigen. Allerdings halte ich es für sehr Gefährlich wenn mit den E Bikes Menschen Berge hochfahren, denen für die Abfahrt sowohl die Kraft, Beine und Arme, als auch die Koordination fehlt, sicher wieder runterzukommen.

User über Umfrage-Tool

Das E-Bike finde ich, ist eine tolle Erfindung für Leute die aus Gesundheitlichen Gründen nicht mehr konditionell mit halten können. Außerdem betreiben diese Leute wenigsten Sport anstatt als Couchpotatoe rumzusitzen. Allerdings verstehe ich die jungen Leute in der Stadt nicht, die schon mit in ihren jungen Jahren schon ein E-bike benutzen.

User über Umfrage-Tool

E-MTB sind klar am Thema vorbei - MTB gilt als Sport und sollte auch den Personen vorbehalten sein, die sich die Fahrt auf den Berg erarbeitet haben. Als Fortbewegungsmittel für ältere Personen finde ich es gut - mit entsprechender Einweisung, da eine unsachgemäße Benutzung schnell gefährlich werden kann.

Gerd Heil

Ist doch in Ordnung, wenn die Leute E-Bikes nutzen. Viel besser als Autofahren oder so´n Scheiß wie ... Abfahrts-Schifahren, Aufstiegshilfen, Schneekanonen. Und wenn ich mich mal wieder am Berg quäle und werde von einem E-Mountainbiker überholt, hab ich kein Luxusproblem damit: Ich muss weder der Erste noch der Beste noch der Authentischste sein. Wie findet Ihr denn so einen Zirkus wie in Sölden? Downhiller lassen sich mit ihren schweren fullys da hochgondeln und folgen dann bergab der Schwerkraft. Toll. Dann seh ich lieber Oppa Omma auf´m E-Bike

User über Umfrage-Tool

EBiker in den Bergen sind hochriskant für alle anderen (MTBler und Wanderer), sie (zumindest die meisten derer, welche ich im September um Oberstdorf erleben durfte) düsen gerne auch an steilsten Stellen 'leichtfüssig" links ohne Rücksicht auf bergab Gegenverkehr bergan und haben dann keine Ahnung, wie sie sich und ihr Gefährt sicher wieder nach unten bringen.

Franz R.

Tolle Erfindung, ich fahre jeden Tag 23 km zur Arbeit mit dem E-Bike und am Abend wieder zurück.

Seite 1 / 14 Next