Robert Jasper, Stefan Glowacz und Klaus Fengler sind zurück von ihrem Abenteuer auf Baffin Island.

Baffin Island ist die fünftgrößte Insel der Welt und liegt oberhalb des kanadischen Festlands gegenüber von Grönland. Die zahlreichen, oft weit über 1000 Meter hohen Granitwände sind seit Jahren Ziel der besten Extremkletterer.

- Anzeige -

Die drei Abenteuerer mit ihren High-Tech-Expeditionsschlitten:  Dieser gleitet auf Schnee, kann mit Rädern zu einem "Zugwagen" umfunktioniert werden, verwandelt sich mit Schwimmkörpern zu einem Raft, und dient bei Big Wall-Begehungen als Portaledge.

| © Klaus Fengler

Acht Jahre nach ihrer ersten gemeinsamen Baffin-Expedition kehrten Robert Jasper und Stefan Glowach gemeinsam mit Fotograf Klaus Fengler auf die Insel zurück, um im östlich gelegenen Sam Ford Fjord nach Möglichkeit eine der vielen Big Walls zum ersten Mal frei zu klettern (unser Interview mit Robert Jasper vor der Expedition lesen Sie hier).

In Abwandlung eines Hits aus den 80ern: "Ich möchte kein Eisbär sein..."

| © Klaus Fengler
- Anzeige -

Nun sind die drei gesund zurück, wie aus einem Statement von Stefan Glowacz hervorgeht:

"Wir sind wieder in der Zivilisation angekommen! Nach insgesamt 350 Kilometer Hin- und Rückweg über die zugefrorene Küste des Sam Ford Fjords by fair means, d.h. aus eigener Kraft, mit unseren Carbon-Schlitten über den Edlington Fjord und Ayer Pass, sind wir heute (30.06., d. Red.) wieder in Clyde River angekommen.

Es war eine extrem anstrengende, spannende und zum Teil auch dramatische Expedition. Uns gelang eine Route am "Turret" im Sam Ford Fjord gelegen im unteren neunten Schwierigkeitsgrad. Es gibt spannende Geschichten zu erzählen, ihr dürft gespannt sein."

Auch Robert Jasper hat uns kurz seine Eindrücke geschildert:

"Es war ein super spannendes Abenteuer in der Wildnis der Baffin Island und auch wenn es sehr anstrengend war hatten wir viel Spaß. Etwas Besonderes war für mich der Hin- und Rückweg aus eigener Kraft. So kamen wir by fair means zu einem tollen Berg, wo wir eine eindrucksvolle Route klettern konnten.

Es ist schön, dass wir es geschafft haben diese alte technische Route bis auf die Ausstiegsrisse frei zu klettern. Auch konnten wir komplett neue Seillängen in den Routenverlauf, mit einem Schwierigkeitsgrad von bis zu 9- integrieren."

Endstation Zivilisation, Beginn Wildnis...

| © Klaus Fengler

Grüße an zuhause: Glowacz, Jasper und Fengler (v. l.) zurück in der Zivilisation. 

| © Klaus Fengler

2015 feierte Stefan Glowacz seinen 50. Geburtstag. Hier eine Fotogalerie aus dem bewegten Leben des Kletterers, Abenteuerers und Unternehmers:

Fotogalerie einer Eiger-Tour mit Robert Jasper

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben