- Anzeige -

- Anzeige -
 
www.alpin.de
   Das aktuelle Heft

   Fotowettbewerb

- Anzeige -

Video der Woche
Video abspielen

- Anzeige -
Toolbar
Seite versenden Sitemap

CO2neutralwebsite
Berg.Welten 2011: Große Ehre für Tom Dauer

Tirol Werbung zeichnet ALPIN-Kolumnisten aus

12.11.2012 11:49:41
ALPIN-Lesern ist Tom Dauer spätestens seit 2006 ein Begriff. Seitdem zeichnet er für die ALPIN-Chronik verantwortlich und erfreut mit reflektierten, wunderbar zu lesenden Texten regelmäßig in seiner Kolumne "von draußen". Auch der Berg.Welten-Jury gefällt Tom Dauers Schreibe richtig gut. So gut, dass er nun für seine Reportage über eine dramatische Rettungsaktion im Himalaya den Reisejournalismuspreis der Tirol Werbung verliehen bekam.
- Anzeige -

Gratulation: Tirol Werbung-Geschäftsführer Josef Margreiter und Berg.Welten-Preisträger Tom Dauer (re.).
Die ausgezeichnete Reportage "Wie viel ein Leben kosten darf" erschien im Hamburger Magazin GEO in der Januar-Ausgabe 2012. Tom Dauer, ausgebildeter Literatur- und Politikwissenschaftler, begibt sich in der Reportage auf die Spuren eines Dramas im Himalaya abspielte, als David Göttler und Kazuya Hiraide im November 2010 von einer Eiswächte in 6.000 Metern Höhe geborgen wurden. Ihre beiden Retter, Purna Awale (34) und Sabin Basnyat(34), starben bei der Aktion.

Seine Reportage beurteilten die Juroren nicht nur als "spannend wie ein Krimi", sondern auch als eine geglückte Bestandsaufnahme des heutigen Alpinismus: Risiko und dessen ungerechte Verteilung, Abenteuerlust, Selbstüberschätzung... All dies verpackt Tom Dauer sachlich und exzellent recherchiert. Dafür wurde ihm am Abend des 09. November ein Scheck in Höhe von5.000 Euro überreicht.

Aufmacherseiten der Tom-Dauer-Reportage in GEO 01/2012.
Die gesamte Reportage können sie hier nachlesen, den ergreifenden Schluss der Geschichte gibt's gleich hier:

"(...) David Göttler ist im Mai 2011 nochmals nach Nepal gereist. Ihn plagt der Gedanke, mit seinem alpinistischen Ehrgeiz zwei Unschuldige in den Tod getrieben zu haben. (...) Sabina Awale, die Witwe des Flugretters, empfängt ihn im Dachgeschoss eines taubenblau gestrichenen Neubaus in einem Außenbezirk von Kathmandu. Schüchtern serviert sie dem Gast Tee und Gebäck. Da sie kaum Englisch spricht, übersetzt Rikesh, der ältere der beiden Söhne, das Gespräch, in dem es um den verstorbenen Ehemann geht, den Vater, der die Familie versorgt hat. Nepalesische Zeitungen haben geschrieben, er und Basnyat seien als Helden gestorben. Doch was nutzt das? Sabina Awale sucht dringend Arbeit. Sie muss die Schulden für das Haus abtragen, das ihr Mann gebaut hat. Und die Schule finanzieren, die pro Jahr und Kind etwa 1200 Euro kostet.

Zumindest dabei, sagt Göttler, wolle er ihr behilflich sein. In einem Briefumschlag überreicht er der Mutter das Schulgeld für ein Jahr. Dann fragt er den 14-jährigen Rikesh, ob dieser schon wisse, was er einmal werden wolle. "Pilot", sagt der Junge. Und er lächelt, zum ersten Mal."

Schreibt nicht nur "von draußen", sondern ist wirklich so oft es geht dort: Tom Dauer.
Wir haben Tom befragt, was ihm die Auszeichnung bedeutet. Hier seine Antwort: "Der Preis ist für mich sehr wertvoll, weil ich ihn als Bestätigung dafür sehe, dass alpine und alpinistische Themen ein über das fachspezifische hinausgehendes Interesse wecken können. In den Bergen spielen sich große Geschichten ab, die die großen Themen der Menschheit berühren: Verantwortung, Mut, Hoffnung, Verzweiflung, Liebe, Tod. Davon erzählen zu dürfen ist etwas, das ich sehr schätze und wofür ich dankbar bin. Und um auch etwas zurückzugeben, werde ich einen Teil des Preisgeldes an die Familie des verunglückten Flugretters Purna Awale weitergeben, um - zusammen mit David Göttler - die Schulausbildung der beiden Söhne zu unterstützen."

Info zu Tom Dauer:
Geboren 1969. Aufgewachsen in Mexico City und München. Studierte Literaturwissenschaft und Politik und absolvierte die Deutsche Journalistenschule. Arbeitet als Dokumentarfilmer und als Autor für GEO, GEO Special und ALPIN. Veröffentlichte mehrere Bücher zum Thema Berge, Alpinismus und Abenteuer. Arbeitet am liebsten in den Gebirgen der Welt, weil er dort Leidenschaft und Beruf miteinander verbinden kann. Lebt auf einem Einödhof südlich von München.


Mehr von Tom lesen Sie in jedem ALPIN-Heft. Natürlich auch in unserer Dezember-Ausgabe. Ab 13.11. am Kiosk!


Alle auf alpin.de veröffentlichten News finden Sie hier.


- Anzeige -

12.11.2012 11:49:41
Sitemap Drucken Versenden


22.09.2014 16:10:46