Einstieg zum Heilbronner Höhenweg immer noch von Steinschlag bedroht.

Er ist einer der ältesten, spektakulärsten und wohl auch schönsten Höhenwege im deutschen Alpenraum: der rund drei Kilometer lange Heilbronner Weg in den Allgäuer Alpen.

- Anzeige -

Aufgrund eines schweren Felssturzes, der sich am 17. Juli im Bereich des Hohen Lichts (2651 m) ereignet hat, wird die Begehung des alpinen Klassikers derzeit nur versierten Bergsteigern empfohlen.

- Anzeige -

Im Bergsportbericht Oberstdorf heißt es dazu:

"Im Bereich 'Abzweig Hohes Licht / Heilbronner Weg' bestehen Wegschäden sowie eine erhöhte Steinschlaggefahr! Bei einer Begehung sind die richtige Einschätzung der alpinen Gefahr und ein Steinschlaghelm erforderlich. 

Stellenweise Altschneefelder bzw. Altschneereste im alpinen Gelände – gespurt. Die Alternativroute über das Hochalptal ist gut begehbar."

Informationen über den aktuellen Zustand des Höhenweges, der von der DAV-Sektion Heilbronn unterhalten wird, können auch auf der Rappenseehütte eingeholt werden. 

Ende Juni musste am Heilbronner Weg noch kräftig geschaufelt werden, um den Weg begehbar zu machen:

- Anzeige -

1 Kommentar

Kommentar schreiben
Fotograf Weissach auf Facebook

Kann ich nur bestätigen. Ist momentan nicht zu empfehlen. War am Freitag dort und es kommen ständig Steine von oben geflogen. Der Weg ist auf einem großen Stück zerstört ( siehe Bild )