Innerhalb von zehn Tagen hat Profi-Alpinist Hansjörg Auer zwei Kletter-Erfolge im Ötztal für sich verbuchen können.

Am 19. Januar kletterte er eine neue Mixed-Route im Ötztal. Die Route "Nordstau" befindet sich an der ca. 200 Meter hohen Burgsteiner Wand in Längenfeld. Hansjörg kletterte zusammen mit Tobias Holzknecht.

- Anzeige -

Die Linie an der Burgsteiner Wand.

Eine kurze Seillänge in der Mitte führt über eine bestehende Kletterroute im Sommer, wo die beiden zwei Bohrhaken dieser Route verwendeten. Die schwierigste Seillänge kam aber später erst. Darüber hinaus war die Absicherung clean und ein Normalhaken (den die beiden wieder mitgenommen haben).

Hansjörg Auer in "Nordstau".

- Anzeige -

Die Schwierigkeit der fünf Seillängen langen Tour gibt Hansjörg zurückhaltend mit WI5-/M5 an.

Am 29. Januar gelang Hansjörg gemeinsam mit Simon Messner die erste Winterbegehung der Nordwand des Inneren Hahlkogels.

An der Nordwand des Inneren Hahlkogels.

Hierzu schreibt Hansjörg:

Nachdem ich ja vor vier Jahren die Nordwand des Äußeren Hahlkogels geklettert habe, war die Nordwand des Inneren Hahlkogels immer auf meiner Liste. Es hat einige Versuche anderer lokalen Kletterer über die Jahre gegeben aber das Problem dort ist, dass die Wand sehr plattig und nicht wirklich steil ist. Eis findet man kaum eines, vielmehr geht es entlang Platten, feinen Rissen und kleinen Leisten.

In der sehr plattigen Wand.

Zusammen mit Simon Messner kletterte ich über die Route "Untauglich 02", welche mit UIAA 7- bewertet ist. Wir hatten uns auf ein Biwak eingestellt konnten die Wand jedoch schließlich an einem Tag (29. Jänner) klettern.

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben