25- und 26-Jähriger aus dem Raum Rosenheim werden tot aus Lawine geborgen.

Nahe Kals in Osttirol sind zwei junge bayerische Tourengeher ums Leben gekommen. Vergangenen Freitag waren die beiden auf Skitour im Großglockner-Gebiet unterwegs als sich gegen 13:00 Uhr ein etwa 100 Meter breites und 400 Meter langes Schneebrett löste und sie verschüttete.

- Anzeige -

Polizeihelikopter Libelle und Flugretter am Samstag am Heliport in Matrei in Osttirol.

| © picture alliance/APA/picturedesk.com

Großer Aufwand, der erfolglos blieb: Die Suchaktion Pbei Kals in Osttirol.

| © picture alliance/APA/picturedesk.com

Ein Bekannter der beiden sowie Einheimische, die den Lawinenabgang bemerkten, alarmierten die Rettungskräfte. Diese bargen zunächst den 25-Jährigen, der unter zwei Metern Schnee begraben war. Reanimationsversuche blieben erfolglos.

- Anzeige -

Tags darauf konnte auch der 26-Jährige geortet und geborgen werden. Auch für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Der Einsatzleiter der Rettungskräfte sprach laut österreichischer Nachrichtenagentur APA von einer Lawine "riesigen Ausmaßes".

Im bayerischen Alpenraum wird derzeit (Montag 10:00 Uhr) in weiten Teilen Lawinenwarnstufe zwei ausgegeben.

In Tirol herrscht in höheren Lagen verbreitet Gefahrenstufe drei.

Links zur aktuellen Lawinenlage gibt es hier.

Zum aktuellen Bergwetter kommt Ihr hier.

Zu den aktuellen Schneehöhen im Alpenraum geht es hier.

Im Fall der Fälle schnell und richtig handeln. Wir zeigen, wie es geht:

So seid Ihr sicher unterwegs. Tipps des DAV.

In unserer Slideshow erfahrt Ihr, welche Notfallausrüstung unbedingt mit auf Tour muss:

- Anzeige -