Der Gipfel des Makalu war bislang noch nie im Winter bestiegen worden. Am 09. Februar 2009 jedoch erreichte Simone Moro zusammen mit seinem Teamkollegen Denis Urubko den Gipfel. Das haben wir Ihnen bereits vor einiger Zeit vermeldet. Wir freuen uns, Ihnen nun auch ein knapp fünfminütiges Video des des tollen Erfolges im Himalaya präsentieren zu können.

Die Schneekrone des Himalaya, so wird der Makalu auch genannt, stellte die letzte große Herausforderung im Himalaya-Gebirge für den Hochalpinsport in der Wintersaison dar. Der Makalu ist mit 8463 m Höhe der fünfthöchste Berg der Welt.

- Anzeige -

Schnell und stark

Moro und Urubko führten die Besteigung im reinen Alpinstil durch, ohne Sauerstoff oder Sherpa, nur zu zweit und in einem schnellen Stil mit wenig Ausrüstung. Auf diese Weise wollten sie die Herausforderung Makalu angehen. Moro und Urubko waren der Meinung, dass es lediglich "notwendig ist, sehr schnell und stark zu sein, wenn harte Arbeit und Klettern gefragt sind..." 

Wenig unterhalb des Gipfels: Simone Moro im eisigen Blau.

- Anzeige -

Schnell und stark – als der richtige Zeitpunkt kam, als Wetter und Wind es zuließen, waren sie in der Tat. So konnten sie schließlich den noch unberührten Wintergipfel bezwingen.

Ihr Erfolg ist das Ergebnis der Träume und Erfahrungen aus fast 30 Jahren, die seit dem ersten Versuch einer Winterbegehung im Jahr 1980 vergangen sind.

"Ein tiefes Glücksgefühl": Simone Moro am Makalu erfolgreich.

"Ein tiefes persönliches Glücksgefühl"

Simone Moros Leidenschaft für Expeditionen hat ihn von seinen Heimspielen in den italienischen Dolomiten bis zu den höchsten Gipfeln der Erde geführt. Er ist weltweit für seine Allround- Fähigkeit als Alpinist auf Fels, Eis und im Hochgebirge bekannt.

Zu seinen mehr als 40 Expeditionen während der vergangenen 16 Jahre zählt auch die Wintererstbesteigung des Shishapangma (8027 m). Den Wintergipfel des Makalu zu besteigen war für Simone Moro die Verwirklichung eines Traums. Für ihn "war es ein tiefes persönliches Glücksgefühl", aber gleichzeitig auch der Höhepunkt von 30 Jahren Bemühungen der weltweit besten Alpinisten."

Weitere Informationen:

www.simonemoro.com

Zeitlicher Ablauf der Expedition:

  • 16th January 2009 Flight Katmandu - Hillary BC 4800 m

  • 19th January transfer to British Camp 5500 m

  • 20th January transfer to ABC 5650 m

  • 21st January go to C1 6100 m

  • 22nd January go to C2 6800 m

  • 23rd January go to 7050 m and back to BC

  • 26th January Puja in BC

  • 29th January go to C2 6800m

  • 30th January go to 7400 m and back to BC

  • 4th February go to C1 6100 m and back to BC

  • 7th February start summit push, going to C2 6800

  • 8th February go to C3 at 7600 m throw Makalu La

  • 9th February start at 6.00 a.m start for summit, at 2:00 pm SUMMIT!!!

  • 10th February returned in BC, saved and winner…

Text-, Video- und Bildquelle: Julia Pröll, Krauts PR Büro für Public Relations GmbH

- Anzeige -